21. Februar 2019, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Die derzeitigen Kosten für Pflegeleistungen sind so hoch wie noch nie. Dennoch steigen sie stetig weiter und treiben viele Pflegebedürftige in die Sozialhilfe. Hamburg spricht sich nun für eine Reform aus. Was dies bedeutet und warum sich nun dringend etwas ändern muss.

Shutterstock 182753618-300x200 in Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

“Über 20 Jahre nach der Einführung der Pflegeversicherung ist es an der Zeit, das Verhältnis von Eigenverantwortung und Solidarität neu auszubalancieren”, betonte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks.

Die Kosten für Pflegeleistungen müssen erheblich gesenkt werden, sodass beispielsweise Heimbewohner ihren Eigenanteil wieder selbst aufbringen können. Der Senat der Hansestadt Hamburg, bestehend aus SPD und  Bündnis 90/ Die Grünen strebt nun an, eine neue Gesetzesinitiative in den Bundesrat bezüglich einer kulanteren Lösung der Pflegeversicherung einzubringen.

Umkehrung der Prinzipien

Die bisher gewährten Leistungen einer Pflegeversicherung richten sich nach der Bedürftigkeit der Versicherungsnehmer, alle Kosten, die eine Differenz darstellen muss dieser selbst tragen. In Zukunft soll sich dieses System umkehren, ein fester Eigenanteil verhandelt werden und alle anderen Kosten, sich nach dem Bedarf richtend, von der Versicherung und vom Staat übernommen werden. “Wir wollen auf diese Weise aus der Pflegeversicherung eine echte Teilkaskoversicherung machen, indem wir dafür sorgen, dass das Risiko steigender Kosten vom Versicherten auf die Pflegeversicherung übergeht”, erklärte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks das ausgearbeitete Konzept.

Hohe Kosten halten sich hartnäckig

Zwar hat sich in Sachen Pflegeverbesserung in der letzen Zeit etwas getan, allerdings stiegen auch die Eigenanteilskosten erheblich; der aktuelle Bundesdurchschnitt liegt bei 618 Euro, ausgenommen sind Kosten für Unterkunft und Verpflegung. 37 Prozent der Heimanwohner müssen aufgrund solcher Zahlen bereits auf Sozialhilfe zurückgreifen, drei Prozent machen diesen Anteil in der ambulanten Pflege aus. Eine Reform ist dringend nötig, da eine erneute Steigung der Kosten des Eigenanteils durch die Finanzierung von Pflegekräften oder deren Ausbildung zu erwarten ist.

Seite zwei: Neue Struktur von Alten- und Krankenpflege

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zukunft der Versicherungswirtschaft liegt in der Automatisierung

Die Versicherungswelt ist im Umbruch. Seien es verändertes Kundenverhalten, regulatorische Anforderungen oder gesellschaftliche Megatrends wie die Digitalisierung: Große Dynamik trifft auf eine teils noch verkrustete Branche mit in die Jahre gekommenen IT-Systemen und uneinheitlichen Prozessen. Ausweg aus dem Dilemma verschafft eine durchgängige Prozessautomatisierung, die mehr als eine Insellösung ist.

mehr ...

Immobilien

Gutachten: Mietendeckel nicht verfassungswidrig

Nach mehreren Gutachten, denen zufolge der in Berlin geplante Mietendeckel verfassungswidrig sein könnte, kommen einige Rechtswissenschaftler nun zu einem anderen Ergebnis.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Onlinehandel steuert 2019 auf Umsatzrekord zu

Der Onlinehandel steuert 2019 in Deutschland auf einen Umsatzrekord zu. Nach dem bisherigen sehr guten Verlauf werde für das gesamte Geschäftsjahr ein Wachstum von mindestens elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet, teilte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Recht

Arbeitsunfall? Grenzen der Unfallversicherung auf Firmenfeiern

Auf einer betrieblichen Weihnachtsfeier sind die Beschäftigten grundsätzlich unfallversichert. Doch das gilt nur unter bestimmten Voraussetzungen.

mehr ...