27. August 2018, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beiträge für Pflegeversicherung steigen deutlich

Die Beiträge für die Pflegeversicherung dürften deutlich stärker steigen, als erwartet. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat angekündigt, eine stärkere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge vorzuschlagen.

 

100761549 in Beiträge für Pflegeversicherung steigen deutlich

Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, macht ernst mit der Ankündigung, die Pflegeleistungen zu verbessern. Spürbar wird das auch an den Beiträgen. Die dürften deutlich steigen.

 

“Wenn wir mehr Pflegekräfte wollen und wenn wir sie besser bezahlen wollen, dann wird das mehr kosten”, sagte der CDU-Politiker am Sonntag in Berlin. “Und das wird heißen – und das muss ich ja jetzt auch schon zum 1. Januar 2019 vorschlagen -, dass wir die Pflegeversicherungsbeiträge werden erhöhen müssen, und zwar um nicht wenig: um 0,5 Beitragssatzpunkte.”

Spahn rechnete vor: “Das heißt, auf 3000 Euro Durchschnittsverdienst 7,50 Euro für den Arbeitnehmer im Monat und 7,50 Euro für den Arbeitgeber, die dann netto weniger da sind.” Sein Eindruck sei aber, dass es bei dem Thema generationsübergreifend in weiten Teilen eine Unterstützung in der Bevölkerung gebe.

Spahn hatte zuletzt eine Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge um 0,3 Punkte angekündigt, aber jüngst bereits betont, er halte auch eine Größenordnung von 0,5 Punkten für “realistisch”. Derzeit liegt der Satz bei 2,55 Prozent des Bruttoeinkommens, Kinderlose zahlen 2,8 Prozent. (dpa-AFX/dr)

Foto: picture alliance / Robert Schlesinger

2 Kommentare

  1. Zum Kotzen. Rekordsteuereinnahmen, Kohle für alle und jeden sind da, nur nicht für die eigene Bevölkerung. Die werden weiter dreist geschröpft

    Kommentar von stephan botz — 28. August 2018 @ 11:07

  2. Die Rentner zahlen das allein. Damit die Nachfrage nach Pflegekräften auch mit Bewerbern aus dem Ausland besser gedeckt werden kann, sollte schleunigst ein Prüfverfahren zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse aus den Hauptherkunftsländern der Bewerber entwickelt werden.

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 27. August 2018 @ 15:49

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zukunft der Versicherungswirtschaft liegt in der Automatisierung

Die Versicherungswelt ist im Umbruch. Seien es verändertes Kundenverhalten, regulatorische Anforderungen oder gesellschaftliche Megatrends wie die Digitalisierung: Große Dynamik trifft auf eine teils noch verkrustete Branche mit in die Jahre gekommenen IT-Systemen und uneinheitlichen Prozessen. Ausweg aus dem Dilemma verschafft eine durchgängige Prozessautomatisierung, die mehr als eine Insellösung ist. Ein Beitrag von Marcus Rex, Vorstand der Smart InsurTech AG.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltige Finanzen: EU-Taxonomie schießt über das Ziel hinaus

Medienberichten zufolge haben sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des unter der finnischen Ratspräsidentschaft stehenden Rates der Europäischen Union auf eine Taxonomie-Verordnung geeinigt, wonach allgemein verbindlich festgelegt wird, welche Investments in der EU als nachhaltig gelten. Der Kompromiss umfasst einige bisher äußerst kontrovers diskutierte Punkte.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Security Token: Für wen das neue regulierte Wertpapierformat attraktiv ist

Schon bald könnten Security Token traditionelle Wertpapiere weitestgehend ersetzen. Die Vorteile der digitalen Lösung sind zahlreich. Sie ermöglichen, Unternehmen, sich günstig zu finanzieren, während Anleger eine preiswerte Investmentchance nutzen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Gesetz gegen grenzüberschreitende Steuertricks

Durch eine verschärfte Meldepflicht sollen grenzüberschreitende Steuerschlupflöcher schneller erkannt und gestopft werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat.

mehr ...