27. August 2018, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beiträge für Pflegeversicherung steigen deutlich

Die Beiträge für die Pflegeversicherung dürften deutlich stärker steigen, als erwartet. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat angekündigt, eine stärkere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge vorzuschlagen.

 

100761549 in Beiträge für Pflegeversicherung steigen deutlich

Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, macht ernst mit der Ankündigung, die Pflegeleistungen zu verbessern. Spürbar wird das auch an den Beiträgen. Die dürften deutlich steigen.

 

“Wenn wir mehr Pflegekräfte wollen und wenn wir sie besser bezahlen wollen, dann wird das mehr kosten”, sagte der CDU-Politiker am Sonntag in Berlin. “Und das wird heißen – und das muss ich ja jetzt auch schon zum 1. Januar 2019 vorschlagen -, dass wir die Pflegeversicherungsbeiträge werden erhöhen müssen, und zwar um nicht wenig: um 0,5 Beitragssatzpunkte.”

Spahn rechnete vor: “Das heißt, auf 3000 Euro Durchschnittsverdienst 7,50 Euro für den Arbeitnehmer im Monat und 7,50 Euro für den Arbeitgeber, die dann netto weniger da sind.” Sein Eindruck sei aber, dass es bei dem Thema generationsübergreifend in weiten Teilen eine Unterstützung in der Bevölkerung gebe.

Spahn hatte zuletzt eine Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge um 0,3 Punkte angekündigt, aber jüngst bereits betont, er halte auch eine Größenordnung von 0,5 Punkten für “realistisch”. Derzeit liegt der Satz bei 2,55 Prozent des Bruttoeinkommens, Kinderlose zahlen 2,8 Prozent. (dpa-AFX/dr)

Foto: picture alliance / Robert Schlesinger

2 Kommentare

  1. Zum Kotzen. Rekordsteuereinnahmen, Kohle für alle und jeden sind da, nur nicht für die eigene Bevölkerung. Die werden weiter dreist geschröpft

    Kommentar von stephan botz — 28. August 2018 @ 11:07

  2. Die Rentner zahlen das allein. Damit die Nachfrage nach Pflegekräften auch mit Bewerbern aus dem Ausland besser gedeckt werden kann, sollte schleunigst ein Prüfverfahren zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse aus den Hauptherkunftsländern der Bewerber entwickelt werden.

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 27. August 2018 @ 15:49

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...