12. Juni 2019, 09:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertragsabschluss auf der Skipiste: Wie Sprachassistenten die Versicherungswelt verändern

Andere Skills dienen etwa dazu, aktuelle Informationen zum Wetter wie die Pollen- oder Feinstaubsituation zu liefern. Zwei Gesellschaften, die Deutsche Familienversicherung (DFV) sowie die Europäische Reiseversicherung (ERV), bieten inzwischen den volldigitalisierten Abschluss einer Auslandsreiseversicherung über den Sprachassistenten von Amazon. „Die einfache Angabe der Daten sowie eine abschließende Bestätigung funktionieren wie ein Online-Einkauf, eine Unterschrift ist dabei überflüssig“, erklärt Vertriebsexperte Stauch.

„Das System nimmt automatisch einen Abgleich der Kundendaten mit den Angaben im Amazon-Konto vor.“ Bisher noch einzigartig: Die DFV ermöglicht die direkte digitale Zahlung über Amazon Pay, Kunden können den Abschluss via Alexa also inklusive Payment umsetzen.

Veränderungsprozesse vorantreiben

Handelsplattformen, Vergleichsportale oder andere Vertriebsorganisationen beziehungsweise Plattformen via Schnittstellen anbinden zu können, bildet den elementaren Baustein für den Versicherungsvertrieb der Zukunft. Dabei bleibt immer zu beachten, dass die selbst auferlegten Compliance-Regeln genauso Anwendung finden wie beispielsweise gesetzliche Regelungen – das gilt auch bei Kooperationen mit Handelspartnern wie Amazon, Google oder Apple.

„Auch in Deutschland müssen wir von den theoretischen Überlegungen noch mehr zum praktischen Einsatz der digitalen Möglichkeiten kommen“, mahnt Stauch. „Unternehmen entwickeln sich nur weiter und halten im Wettbewerb Schritt, wenn sie technologische Chancen ergreifen und eigene Potenziale erkennen.“

Der Versicherungssektor befindet sich in einem Veränderungsprozess, Kunden setzen nicht nur privat auf digitale Produkte, sondern vermehrt auch in geschäftlichen Bereichen wie Versicherungsdienstleistungen. Digitale Sprachassistenten bieten ein technisches Werkzeug für die Zukunftsgestaltung der Branche.

 

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...