Kooperation von Prisma Life und Barmenia bestätigt

Ulrich Lamy (li.) ist Barmenia Vorstand und wird künftig einen Sitz im Verwaltungsrat von Prisma Life haben. Holger Beitz ist CEO der Prisma Life

Die Prisma Life AG und die Barmenia Versicherungsgruppe haben die am 16. Oktober 2020 angekündigte Beteiligung erfolgreich umgesetzt. Damit hält die Barmenia nun 25,1 Prozent der Anteile des liechtensteinischen Lebensversicherers. Der wird künftig als Kompetenzzentrum für internationale Angebote fondsgebundener Lebensversicherungen agieren.

Beide Kooperationspartner sind Pioniere im Nachhaltigkeitsmarkt. So hat die PrismaLife ihre Kapitalanlage bereits vor zwei Jahren ESG-konform ausgerichtet und agiert seit 2020 klimaneutral. Die Zusammenarbeit zwischen PrismaLife und Barmenia ist dauerhaft ausgelegt. Eine Beteiligungserhöhung der Barmenia an der PrismaLife ist langfristig möglich.

Mit dem erfolgreichen Closing tritt Ulrich Lamy in den Verwaltungsrat der Prisma Life ein. Lamy ist seit 2016 Vorstandsmitglied der Barmenia und verantwortet dort die Bereiche Kundenbetreuung, Mathematik, Tarifentwicklung und Vertrag.

Dr. Heinz Frommelt, seit Oktober 2019 Mitglied des Verwaltungsrats der PrismaLife, übernimmt die Funktion des Präsidenten. Frommelt war von 1997 bis 2001 Justizminister Liechtensteins. Er ist Partner der Rechtsanwaltskanzlei NSF und Spezialist im Bankrecht, Fonds- und Versicherungsrecht.

Holger Beitz, der vorübergehend die Doppelfunktion als Verwaltungsratspräsident und CEO innehatte, konzentriert sich als CEO weiter auf die strategische Unternehmenssteuerung und -weiterentwicklung.

Sabine Nowka und Dr. Marco Felder scheiden aus dem Verwaltungsrat aus. Damit besteht das Gremium künftig wieder aus drei Mitgliedern: Dr. Heinz Frommelt, Ulrich Lamy und Ralf Sellin. Der neue und der scheidende Verwaltungsratspräsident bedanken sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und betonen, dass sich die Zusammenarbeit auch in der Zukunft weiter fortsetzen wird.

Mit der Kooperation öffnet sich für den Wuppertaler Versicherer der internationale Lebensversicherungsmarkt. Denn Prisma Life hat Expertise im internationalen Geschäft für fondsgebundene Lebensversicherungen und nutzt den liechtensteiner Standort als Basis für das Lebensversicherungsgeschäft in Österreich. Rund fünf Prozent des Versicherungsbestandes des liechtensteiner Lebensversicherers stammt aus dem dortigen Geschäft. Derzeit bereitet Prisma Life den Markteintritt in Italien und Malta vor. In der Schweiz war der Lebensversicherer im Frühjahr gestartet.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.