Grundsteinlegung „das max“: Münchener Verein erweitert Immobilienportfolio

Foto: © Ingrid Theis
Grundsteinlegung „das max“ am 8. Juli 2021 in München (v. l.): Franz Xaver Peteranderl, Aufsichtsratsvorsitzender der Münchener Verein Versicherungsgruppe, Dr. Rainer Reitzler, CEO der Münchener Verein Versicherungsgruppe, Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Münchens Stadtbaurätin.

Der Münchener Verein stockt sein Immobilienportfolio auf. Im Münchener Stadtviertel Ludwigvorstadt errichtet der Versicherer ein modernes Bürogebäude. „Das Max“ wird rund 8.000 Bürofläche umfassen und wird in Teilen vom Versicherer selbst genutzt. Mit der Vermietung der Immobilien hat der Münchener Verein Jones Lang LaSalle beauftragt.

Die Fertigstellung des Max ist für Ende 2022 geplant, dem 100-jährigen Jubiläumsjahr der Versicherungsgruppe. Für die künftigen Nutzer können unterschiedliche Workplace-Konzepte flexibel umgesetzt werden. Insgesamt entstehen rund 8.000 Quadratmeter Bürofläche, davon können noch Teile gemietet werden.

Im Erdgeschoss werden ein Work-Café und eine Außenterrasse integriert. Ein begrünter Innenhof mit hoher Aufenthaltsqualität und WLAN-Hotspot für alternatives Arbeiten sei eine Besonderheit in dieser innerstädtischen Lage, betont der Versicherer. Die Obergeschosse bieten zusätzliche Balkone sowie zwei Dachterrassen im Dachgeschoss. Zudem ist eine Tiefgarage mit 45 PKW- und 120 Fahrradstellplätze eingeplant.

Fertigstellung für Ende 2022 geplant

Den Grundstein legten am 8. Juli 2021 Münchens Stadtbaurätin Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, Franz Xaver Peteranderl, Aufsichtsratsvorsitzender der Münchener Verein Versicherungsgruppe, Dr. Rainer Reitzler, CEO der Münchener Verein Versicherungsgruppe sowie Repräsentanten des Architekturbüros SCOPE und des Immobiliendienstleisters Jones Lang LaSalle. Segensgebete sprachen Geistliche der katholischen und evangelischen Kirche.

„Das ‚max‘ vereint gekonnt Tradition und Moderne. Eine überzeugend gestaltete Fassade im historischen Kontext, zukunftsweisende Raumkonzepte und viele Parkplätze für die, die mit dem Fahrrad kommen – ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Das Projekt reiht sich damit in eine Riege qualitätsvoller Neubauten, die im Moment im südlichen Bahnhofsviertel entstehen“, betonte Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk in ihrem Grußwort.

„Zusammenarbeit und Kommunikation: Das sind die beiden tragenden Säulen im Baukonzept des max. Der Neubau ist auf dem Weg zum 100-jährigen Geburtstag des Münchener Verein, den wir im nächsten Jahr feiern können, ein weiterer Meilenstein“, stellte Aufsichtsratsvorsitzender Franz Xaver Peteranderl heraus.

„Wir setzen ein klares Bekenntnis zum Standort München und seinem Stadtteil Ludwigsvorstadt. Mit seiner eleganten Fassade wird das prägnante Eckgebäude das südliche Bahnhofsviertel aufwerten. Einen Teil der Flächen werden wir vermieten. Die Kunden des Münchener Verein profitieren damit von den attraktiven Renditen des Münchener Immobilienmarktes. Auf den anderen Ebenen schaffen wir attraktive neue Arbeitsplätze für unsere Mitarbeiter“, ergänzte Dr. Rainer Reitzler, CEO der Münchener Verein Versicherungsgruppe.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.