Anzeige
Anzeige
21. Juni 2012, 13:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersarmut bei Frauen: Verliebt, verlobt, versorgt?

Über 90 Prozent aller jungen Frauen wünschen sich finanzielle Unabhängigkeit – vom Partner und vom Staat. Das ist das Ergebnis einer Studie des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung aus dem Jahr 2009. Das gab es noch nie.

Altersarmut Frauen

Autorin Helma Sick

Und die jungen Frauen haben alle Chancen, diese Unabhängigkeit zu erreichen, wenn sie die Weichen rechtzeitig und richtig stellen. Denn: Finanzielle Unabhängigkeit kann es natürlich nur geben, wenn Frauen einen Beruf ausüben, mit möglichst nicht zu langen Unterbrechungen. Und wenn außerdem schon in jungen Jahren begonnen wird, Geld anzulegen, und zwar gezielt und systematisch.

Aber mit dem Sparen hapert es noch gewaltig. Warum?

Finanzthemen sind zu kompliziert, hören wir von jungen Leuten immer wieder. Und: Es gibt zu viele Produkte, wer soll sich da noch auskennen.

Informationsquellen der jungen Leute

Etwa 75 Prozent bei den Eltern und im Internet, ca. 60 Prozent bei Freunden. Nur etwa 30 Prozent möchten einen Finanzberater/Finanzberaterin konsultieren. Das ist der Studie „Jugend, Vorsorge, Finanzen – Herausforderung oder Überforderung“ zu entnehmen.

Ob die Eltern die richtigen Ratgeber sind, ist fraglich. Denn diese Elterngeneration, also die heute 50- bis 60-Jährigen, hat oft selbst zu spät und häufig nicht mit den richtigen Mitteln vorgesorgt.

Und die Ratschläge von Freunden, die ja, wie die meisten Eltern ebenfalls Laien sind, haben schon viele Anleger viel Geld gekostet.

Ja, und dann das Internet. Da wird in bestimmten Foren zu Geldanlagen gefragt und gechattet was das Zeug hält.

Aber: Können die Userinnen auch bewerten, was da steht? Oder einschätzen, ob die Information auch auf sie selbst in ihrer Lebenssituation zutrifft.
Wissen sie, wer hinter der Antwort steckt? Wie kompetent sie oder er ist?

Junge Menschen brauchen also bei ihrer finanziellen Lebensplanung professionelle Beratung und Begleitung.

Seite zwei: Haftpflichtversicherung und BU als Basis

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Hallo Frau Sick, das Umfrageergebnis finde ich sehr interessant, kann aber aus meiner täglichen Praxis als Versicherungsmaklerin leider vom Gegenteil erzählen. Gerade bei jungen Familien wird oft erst einmal der Mann abgesichert und die Frau verzichtet auf ihre Absicherung. Später werden die Kinder abgesichert und die Frau verzichtet wieder. Und plötzlich ist man im Rentenalter und hat nichts :o( Ich versuche mit all meinen Kräften dagegen anzuarbeiten und wünsche mir dabei offene Ohren und ein wenig mehr Egoismus der jungen Frauen. Gute Absicherungen fangen schon bei 25 Euro monatlich an und das sollte sich jeder wert sein!
    Viele Grüße
    Marion Wickermann

    Kommentar von Marion Wickermann — 29. Juni 2012 @ 17:17

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...