Anzeige
20. Januar 2012, 11:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Makler erwarten Wachstum

Trotz leichtem Rückgang der Nachfrage zum Jahresende, rechnen Finanz-und Versicherungsmakler mit einem wachsenden Geschäft, so eine Umfrage des Marktforschungsinstituts You Gov. Während das Privatkundengeschäft im letzten Quartal auf Vorjahrsniveau lag, sank die Nachfrage bei Firmenkunden.

Makler erwarten WachstumIm Privatkundengeschäft lag der Absatzindex-Wert mit 26 Indexpunkten im vierten Quartal etwa auf gleicher Höhe wie im gleichen Quartal des Vorjahres (27 Indexpunkte), teilte die You Gov Deutschland AG mit. Im Vergleich zum dritten Quartal 2011 legte er demnach um sieben Punkte zu.

Hauptgrund für diesen sprunghaften Anstieg sei die quartalsübliche gesteigerte Nachfrage nach KfZ-Versicherungen. Auch die Nachfrage nach Lebens- und Rentenversicherungen habe sich positiv entwickelt. Das sei auf die Reduktion der Garantieverzinsung zurückzuführen, meinen die Marktforscher. Die Absatzentwicklung von Finanzprodukten ist immer noch rückläufig. Trotzdem erwarten 61 Prozent der befragten Makler in den kommenden zwölf Monaten ein  wachsendes Vermittlergeschäft. Nur jeder zehnte geht von einer Abnahme aus.

Laut Umfrage ist der Absatz im Firmenkundengeschäft im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Der Wert sank demnach in zwölf Monaten von 30 auf 26 Indexpunkte. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal (24 Indexpunkte) habe er jedoch leicht zugelegt. Die positive Entwicklung im letzten Quartal 2011 führen die Marktforscher auch hier auf die Garantiezinssenkung zurück, da sie vor allem den Absatz von Produkten der betrieblichen Altersversorgung gesteigert habe. Bei den Firmenkunden erwartet etwa jeder zweite Makler (48 Prozent) für 2012 eine positive Geschäftsentwicklung. 17 Prozent stellen sich auf eine Abnahme des Geschäfts ein.

Für die vierteljährlich erhobene Studie “Makler-Absatzbarometer” befragte das Marktforschungs- und Beratungsinstitut You Gov Deutschland AG im Dezember 2011 bundesweit mehr als 270 hauptberufliche Versicherungs- und Finanzmakler aus mittleren und kleinen Maklerbüros zur aktuellen und zukünftigen Marktentwicklung. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Large-Cap-Aktienfonds stößt auf rege Nachfrage

Der Asset-Manager J O Hambro Capital Management verzeichnete in den vergangenen Monaten eine äußerst rege Nachfrage nach seiner auf Large-Caps fokussierten European Concentrated Value Strategie. Dadurch konnte die wichtige Marke von 100 Millionen Euro beim Fondsvolumen überschritten werden.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...