Anzeige
Anzeige
17. Dezember 2012, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsindikator: Betongold boomt

Cash befragt monatlich Finanzvertriebe zur Stimmung im Vertrieb und zu Verkaufstrends bei den Produkten. Aktuell hat sich die Stimmung weiter verbessert. Das Produkt Bausparen / Baufinanzierung hat seinen Spitzenplatz an die Kapitalanlage-Immobilien abgegeben.

Kapitalanlage-ImmobilienWie bereits in der letzten Erhebung hat sich die Vertriebsstimmung auch in diesem Monat erneut leicht verbessert. So bewerten rund 86 Prozent der befragten Unternehmen die Stimmung als „gut“ beziehungsweise „befriedigend“. Im letzten Indikator waren es noch 63 Prozent. Nur noch rund sieben Prozent der Vertriebe beurteilen die Stimmung als „ausgeglichen“. Der erreichte Mittelwert von 2,86 hat sich gegenüber dem letzten Monat (3,06) dementsprechend verbessert.

 Kapitalanlage-Immobilien zurück an der Spitze

Die Kapitalanlage-Immobilien, die bereits im Sommer den ersten Rang des Indikators belegten, konnten sich in der aktuellen Befragung um sieben Plätze verbessern. Mit einem Mittelwert von 2,38 (letzte Erhebung 2,58) sind sie das attraktivste Produkt des aktuellen Indikators. Das Produkt Bausparen/Baufinanzierung, der Spitzenreiter der letzten Befragung, liegt mit einem leicht verschlechterten Mittelwert von 2,46 (2,31) auf dem zweiten Platz.

Kapitalanlage-Immobilien

Grafik zum Vergrößern anklicken.

Den dritten Rang belegt die betriebliche Altersversorgung, die sich um zwei Plätze verbessern konnte, jedoch einen leicht verschlechterten Mittelwert von 2,62 (2,46) erreicht. Alle befragten Vertriebe erwarten, dass sich die drei Spitzenreiter des aktuellen Vertriebsindikators auch weiterhin konstant beziehungsweise positiv entwickeln werden. Keiner der Befragten geht von einer Verschlechterung der Produkte aus.

 Rürup und Riester abgestiegen

Am meisten Plätze gutmachen konnten die Infrastrukturfonds, die beim letzten Indikator noch auf Platz 28 lagen. Sie konnten sich aktuell um elf Plätze verbessern und belegen mit einem Mittelwert von 3,07 (3,36) Rang 17. Ein erneuter Abstieg der Infrastrukturfonds ist unwahrscheinlich, da knapp 65 Prozent der befragten Vertriebe auch zukünftig eine positive beziehungsweise konstante Entwicklung des Produkts erwarten.

Das Produkt Rürup-Police, das beim letzten Indikator um zehn Plätze auf Rang elf aufgestiegen war, ist in der aktuellen Erhebung wieder auf Platz 16 zurückgefallen, obwohl 85 Prozent der befragten Vertriebe mit einer positiven beziehungsweise konstanten Entwicklung gerechnet hatten. Auch das Produkt Riester-Police ist um drei Plätze abgestiegen und rangiert aktuell auf Platz 13. Bei beiden Produkten rechnet die Mehrheit der befragten Vertriebe allerdings mit einer Verbesserung.

 Containerfonds fallen erneut

Der größte Verlierer des aktuellen Indikators ist die private Krankenversicherung (PKV), die um neun Ränge abgestiegen ist und nun mit einem Mittelwert von 3,15 (2,77) Platz 23 belegt. Während die Mehrheit der Vertriebe dem Produkt eine positive Prognose stellt, rechnen rund 38 Prozent mit einer weiteren Verschlechterung der PKV.

Die größten Verlierer der letzten Erhebung, die Containerfonds, die sich um acht Plätze verschlechtert hatten, sind erneut um sechs Ränge gefallen und belegen nun Rang 30. Die schlechte Prognose von 38 Prozent der befragten Vertriebe im letzten Indikator hat sich somit bewahrheitet. Auch in der aktuellen Erhebung erwarten 43 Prozent der Befragten eine erneute Verschlechterung der Containerfonds.

Schlusslichter: Schiffsbeteiligungen und offene Immobilienfonds

Die rote Laterne hat das Produkt Schiffsbeteiligungen erneut an die offenen Immobilienfonds abgegeben. Zwar konnten die Schiffsbeteiligungen einen leicht erhöhten Mittelwert von vier (4,07) erreichen, dennoch stellen rund 64 Prozent der befragten Vertriebe dem Produkt eine schlechte Prognose. Der Mittelwert des Produkts offene Immobilienfonds hat sich von 3,83 auf 4,15 verschlechtert. Dementsprechend rechnen 85 Prozent der Befragten mit einer weiteren Verschlechterung des Produkts. (jb)

 

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ein entscheidender Punkt für eine verschlechterte Einschätzung zum PKV Geschäft ist die derzeitige Diskussion zur Einführung einer Bürgerversicherung. Dies wird wohl zu einem der großen Wahlkampfthemen zur Bundestagswahl 2013 werden.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 18. Dezember 2012 @ 12:58

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...