Anzeige
21. August 2014, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was Verkäufer von einem Stargeiger lernen können

Was passiert, wenn ein Stargeiger dunklen Anzug und Konzertsaal gegen Jeans und Metro-Eingang tauscht? Joshua Bell wagte das Experiment und geigte Undercover wie ein Straßenmusiker. Das Ergebnis war ernüchternd und ist zugleich ein Lehrstück darüber, wie Preise zustande kommen.

Die Rankel-Kolumne

joshua bell

“Beim Kauf von Produkten ist uns die Rolle der Wareninszenierung durchaus präsent.”

Joshua Bell gilt als brillantester Geiger der Vereinigten Staaten. Wer ihn abends auf der Konzertbühne mit seiner Stradivari Stücke von Bach oder Schubert spielen hört, hat dafür mehr als hundert Dollar gezahlt.

Wäre der Klassikfan am nächsten Morgen mit der Metro unterwegs, hätte er das Vergnügen auch umsonst haben können: Bell stand eines Tages um zehn vor acht mit seiner Stradivari in der Station L’Enfant Plaza (Washington) und spielte berühmte und hochkomplizierte Stücke von Bach, Schubert und Co., eine dreiviertel Stunde lang.

In dieser Zeit gingen über 1000 Menschen vorbei, kaum jemand blieb stehen, und Bells Ausbeute belief sich auf ganze 32 Dollar und 17 Cent.

Hauptsache Qualität?

Die Musik war die gleiche wie im Konzertsaal, das Instrument war dasselbe, der Künstler spielte virtuos wie immer. Und doch verdiente Bell im Konzertsaal sicher mehr als fünfhundert Mal so viel. Den entscheidenden Unterschied macht nicht das Produkt selbst, sondern dessen Präsentation.

Bell trug Straßenkleidung und Base Cap und stand nicht auf einer Bühne, sondern in einem zugigen Eingangsbereich. Das Beispiel zeigt: Es ist wichtig, ein gutes Produkt zu haben und kompetent zu sein. Richtig Geld werden Sie damit jedoch erst verdienen, wenn Sie beides richtig in Szene setzen! Daran lässt das Metro-Experiment, das Bell auf Anregung der renommierten Washington Post durchführte, keinerlei Zweifel.

Seite zwei: Der Preis der Inszenierung

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...