22. Dezember 2015, 16:35

Finanzberater sollen Anleger um 50 Millionen Euro gebracht haben

Fünf ehemalige Manager einer Finanzberatungsgesellschaft sollen gemeinsam rund 25.000 Anleger um mehr als 50 Millionen Euro geprellt haben.

Finanzberater sollen Anleger um 50 Mio. Euro gebracht haben

Seit Dienstag stehen die Finanzberater unter anderem wegen Untreue und Betrugs vor dem Landgericht Würzburg.

Seit Dienstag stehen die Finanzberater deshalb unter anderem wegen Untreue und Betrugs vor dem Landgericht Würzburg. Am ersten Prozesstag wurde zunächst die mehr als 60 Seiten lange Anklageschrift verlesen. Die Angeklagten äußerten sich deshalb bislang vor Gericht noch nicht zu den Vorwürfen.

Die Manager der Frankonia-Gruppe waren nach einer groß angelegten Razzia vor etwa einem Jahr festgenommen worden. Dabei haben rund 170 Beamte zeitgleich fast 30 Objekte in Bayern und Hessen durchsucht.

Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2013

Die Staatsanwaltschaft Würzburg ermittelt bereits seit 2013 gegen die fünf Männer wegen des Verdachts des Betrugs, der Untreue und der Geldwäsche.

Die Männer sollen seit Ende der 90er-Jahre Geld von Anlegern, die stille Beteiligungen an Unternehmen aus dem Raum Würzburg erworben haben, zwischen anderen Gesellschaften hin und her geschoben haben. Letztlich soll zumindest ein Teil des Geldes in den Taschen der nun Angeklagten gelandet sein.

Das Verfahren gilt als Mammutprozess: Allein 13 Verteidiger und drei Staatsanwälte sind vertreten. Das Landgericht hat mehr als 30 Verhandlungstage bis Ende Mai 2016 angesetzt. Auch wegen des verwickelten Firmengeflechts und der Vielzahl der Beweise sei es ein Großverfahren, sagte ein Gerichtssprecher.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Immobilien

Baugeldzinsen fallen unter Ein-Prozent-Grenze

Auf der jüngsten Ratssitzung hat die EZB eine Ausweitung der Anleihe-Käufe angekündigt: Das milliardenschwere Kaufprogramm von Staats- und Unternehmensanleihen soll bis mindestens März 2017 laufen, notfalls auch darüber hinaus.

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

BCA kooperiert mit Weltsparen

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, arbeitet er künftig mit dem Fintech Weltsparen zusammen. Über ein eigens bereitgestelltes Portal sollen Makler gemeinsam mit ihren Kunden Festgeldangebote anbschließen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Windräder in Burgund

Der Asset Manager KGAL hat seinen zehnten Windpark in Frankreich erworben. Der Windpark Clamecy mit einer Gesamtgröße von 12,3 Megawatt ist seit Dezember 2013 in Betrieb. Verkäufer sind Abo Invest und Abo Wind.

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...