Anzeige
Anzeige
8. Mai 2013, 11:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate will aus Sondersituation erworbenes Immobilienportfolio drehen

Der Immobilieninvestmentspezialist Corestate hat aus einer Sondersituations-Investition ein notleidendes Portfolio aus Wohn- und Gewerbeimmobilien im Marktwert von 290 Millionen Euro erworben und will im Rahmen eines Club Deals via Asset Management Wertsteigerungen erzielen.

Partner-Kooperation in Corestate will aus Sondersituation erworbenes Immobilienportfolio drehenDemnach sind die sechs Bürogebäude befinden sich in Ballungsräumen wie Berlin, Bonn und Freiburg und langfristig an ein deutsches DAX-Unternehmen vermietet. Nach Angaben des Unternehmens mit Sitz im schweizerischen Zug zeichnen sich die Objekte durch stabilen Cashflow, sowie hohes Umschuldungs- und Sanierungspotenzial aus.

Die 6.000 Einheiten des Wohnportfolios befinden sich in verschiedenen Großstädten in Nordrhein-Westfalen. Die Immobilien stammen aus einem zwangsverwalteten Vermögen und mussten neu finanziert werden. Die Objekte sind von Instandhaltungsstau gekennzeichnet und entsprechende Investitionen sind im Businessplan eingestellt.

Das Portfolio wurde nach Angaben von Corestate bei einer durchschnittlichen Bruttorendite von neun Prozent erworben, die sich im Laufe der Zeit verbessern soll. Der Ansatz ist, durch via professionellem Asset Management durch die Gruppe Wertsteigerung zu generieren. Bezüglich der Kaufpreise wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

“Diese Transaktion passt perfekt in unsere Investment-Strategie, denn Corestate ist für die Rekapitalisierung von Fremd- und Eigenkapital und die Umstrukturierung der zugrundeliegenden Vermögenswerte perfekt aufgestellt. Obwohl es sich in Bezug auf das Risikoprofil keineswegs um Core-Immobilien handelt, wurden uns Finanzierungen gleich von mehreren Kreditgebern angeboten, die unsere Erfolgsbilanz bei Objekt-Turnarounds und unseren aktiven Asset-Management-Ansatz zu schätzen wissen. Unsere Club-Deal-Strategie hat erneut bewiesen, dass auf Anlegerseite enormes Interesse besteht, transparente Einzeltransaktionen sogar im Bereich von 300 Millionen Euro und darüber in kurzem Zeitrahmen durchzuführen. Wir werden in Kürze unser Investor Relations Team durch Neueinstellungen stärken um dadurch auch Einzeltransaktionen über eine Milliarde Euro als Club Deal möglich zu machen”, kommentiert Ralph Winter, Gründer der Corestate Capital AG. (te)

Foto: Corestate

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...