Anzeige
8. Mai 2013, 11:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate will aus Sondersituation erworbenes Immobilienportfolio drehen

Der Immobilieninvestmentspezialist Corestate hat aus einer Sondersituations-Investition ein notleidendes Portfolio aus Wohn- und Gewerbeimmobilien im Marktwert von 290 Millionen Euro erworben und will im Rahmen eines Club Deals via Asset Management Wertsteigerungen erzielen.

Partner-Kooperation in Corestate will aus Sondersituation erworbenes Immobilienportfolio drehenDemnach sind die sechs Bürogebäude befinden sich in Ballungsräumen wie Berlin, Bonn und Freiburg und langfristig an ein deutsches DAX-Unternehmen vermietet. Nach Angaben des Unternehmens mit Sitz im schweizerischen Zug zeichnen sich die Objekte durch stabilen Cashflow, sowie hohes Umschuldungs- und Sanierungspotenzial aus.

Die 6.000 Einheiten des Wohnportfolios befinden sich in verschiedenen Großstädten in Nordrhein-Westfalen. Die Immobilien stammen aus einem zwangsverwalteten Vermögen und mussten neu finanziert werden. Die Objekte sind von Instandhaltungsstau gekennzeichnet und entsprechende Investitionen sind im Businessplan eingestellt.

Das Portfolio wurde nach Angaben von Corestate bei einer durchschnittlichen Bruttorendite von neun Prozent erworben, die sich im Laufe der Zeit verbessern soll. Der Ansatz ist, durch via professionellem Asset Management durch die Gruppe Wertsteigerung zu generieren. Bezüglich der Kaufpreise wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

“Diese Transaktion passt perfekt in unsere Investment-Strategie, denn Corestate ist für die Rekapitalisierung von Fremd- und Eigenkapital und die Umstrukturierung der zugrundeliegenden Vermögenswerte perfekt aufgestellt. Obwohl es sich in Bezug auf das Risikoprofil keineswegs um Core-Immobilien handelt, wurden uns Finanzierungen gleich von mehreren Kreditgebern angeboten, die unsere Erfolgsbilanz bei Objekt-Turnarounds und unseren aktiven Asset-Management-Ansatz zu schätzen wissen. Unsere Club-Deal-Strategie hat erneut bewiesen, dass auf Anlegerseite enormes Interesse besteht, transparente Einzeltransaktionen sogar im Bereich von 300 Millionen Euro und darüber in kurzem Zeitrahmen durchzuführen. Wir werden in Kürze unser Investor Relations Team durch Neueinstellungen stärken um dadurch auch Einzeltransaktionen über eine Milliarde Euro als Club Deal möglich zu machen”, kommentiert Ralph Winter, Gründer der Corestate Capital AG. (te)

Foto: Corestate

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...