Anzeige
28. Januar 2014, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Universal-Investment und Profitlich Schmidlin lancieren Mischfonds

Dem Trend zu flexiblen Mischfonds folgt auch die Kölner Investmentboutique Profitlich Schmidlin. Die 2013 gegründete Gesellschaft legt gemeinsam mit der Frankfurter Universal-Investment den Profitlich Schmidlin Fonds UI (DE000A1W9A28) auf.

Mischfonds

Die Aktien im Portfolio sollen mit einem Value-Ansatz ausgewählt werden,  Unternehmens- und Staatsanleihen mit einem Fokus auf Sondersituationen. Derivate werden ebenfalls genutzt, der Anlageschwerpunkt des Portfolios liegt auf Europa.

Attraktivität der einzelnen Wertpapiere

Die Asset Allocation soll nicht auf Basis von makroökonomischen Faktoren erfolgen, sondern sich rein aus der Attraktivität der einzelnen Wertpapiere ergeben. Zur Fondsauflage werden Aktien und Anleihen ausgeglichen gewichtet. Derivate werden zu Absicherungszwecken und als strategische Option eingesetzt.

“Neben langfristigen Investitionen in unterbewertete Unternehmen identifizieren wir kurz- bis mittelfristige Opportunitäten im Aktienbereich, die beispielsweise durch Kapitalmarkttransaktionen ausgelöst werden. Dieser einzeltitelgetriebene Ansatz ermöglicht ausreichend Flexibilität, um Chancen auszunutzen und hilft die Risiken sowie die Abhängigkeit von den Kapitalmärkten einzugrenzen“, meint Profitlich-Schmidlin-Vorstand Marc Profitlich.

Fokus auf Sondersituationen

“Der Fokus bei Anleihen liegt auf Sondersituationen in den Bereichen Hybridkapital von Finanzinstituten, Unternehmensanleihen und Restrukturierung von Staatsanleihen. Bei Unternehmensanleihen können dies beispielsweise besondere Prospektspezifika wie spezielle Besicherungen sein. Durch Staatsschuldenkrisen bieten auch Staatsanleihen und staatsgarantierte Anleihen regelmäßig attraktive Sondersituationen: Staatsanleihen die nach fremden Recht begeben wurden, wie beispielsweise Griechenlandanleihen nach Englischem und Schweizer Recht, sind nur schwer restrukturierbar. Aus diesem Grund wurden derartige Anleihen größtenteils vom jüngsten Schuldenschnitt verschont und vollständig zurückgezahlt. Die Wertschätzung für derartige Prospektbesonderheiten ist an den Kapitalmärkten noch nicht sehr ausgeprägt”, so Profitlich.

Der Fonds kostet jährlich 1,85 Prozent. Hinzu kommt eine Performance Fee von 15 Prozent auf die Rendite, die fünf Prozent per annum übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...