Anzeige
Anzeige
29. August 2011, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz offeriert neue Einkommensschutz-Police

Der Versicherer Allianz Leben bietet mit der „Körper-Schutz-Police“ einen neuen Tarif zur Absicherung der Arbeitskraft. Die Police soll leisten, wenn ein Berufstätiger bestimmte körperliche oder geistige Fähigkeiten verliert.

Beruf-Bauarbeiter-Ingenieur-127x150 in Allianz offeriert neue Einkommensschutz-PoliceZielgruppe sind Kunden, die sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) bisher nicht leisten konnten oder wollten, heißt es in der Mitteilung. Der Versicherer will mit der Körper-Schutz-Police beispielsweise Kunden ansprechen, die in risikoträchtigeren Handwerks- und Dienstleistungsberufen arbeiten, wie zum Beispiel Bauarbeiter, Köche, Krankenpfleger oder Dachdecker.

Im Fokus stehe jedoch kein bestimmtes Berufsbild, so die Allianz. Versichert seien vielmehr solche Fähigkeiten, die für das Arbeitsleben wesentlich seien. Dazu zählt der Anbieter den Gebrauch der Hände, eines Armes, das Gehen, Knien und Bücken sowie die gesundheitliche Befähigung zum Autofahren. Außerdem seien das Sehen, Sprechen und Hören, die intellektuelle Gedächtnisleistung und der Gleichgewichtssinn versichert.

Die Police zahlt eine monatliche Rente, sobald eines dieser Kriterien dauerhaft beeinträchtigt und die von einem Facharzt bestätigt, verspricht der Anbieter. Entscheidend sei das jeweilige Resultat. Ob eine Erkrankung, ein Unfall oder ein übermäßiger Verschleiß ursächlich seien, sei unwichtig.

Der für eine Leistung erforderliche Schweregrad einer Beeinträchtigung sei in der Regel höher als bei einer BU. Aus diesem Grund könne die Körper-Schutz-Police eine BU zwar nicht gleichartig ersetzen. Im Vergleich koste sie jedoch deutlich weniger.

Neben der versicherten Rente gibt es bei den Krankheiten Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Querschnittslähmung, Multiple Sklerose und Koma eine Einmalzahlung, so die Allianz. Beide Leistungen – Rente und Einmalzahlung – können gleichzeitig fällig werden oder nur für sich allein. Beispielsweise würde eine Querschnittslähmung von der Hüfte abwärts üblicherweise beide Zahlungen auslösen. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...