Anzeige
Anzeige
16. Mai 2011, 17:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Schwerer Stand für private Pflegezusatzpolicen

Wenn man einer Umfrage traut, fristen private Pflegezusatzpolicen ein kümmerliches Dasein in der Produktlandschaft der Assekuranz. Demnach liegt die Abschlussbereitschaft bei unter einem Prozent, obwohl die Policen in der Bevölkerung bislang kaum verbreitet sind.

Pflege-topteaser in Umfrage: Schwerer Stand für private Pflegezusatzpolicen

Die Studie “Pflegespiegel 2011” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov Psychonomics kommt zu dem Ergebnis, dass lediglich acht Prozent der Deutschen Pflegeversicherungen abgeschlossen haben. Für “sehr wichtig” halten laut der Analyse, die auf einer Befragung von 1.000 Bundesbürgern ab 20 Jahren basiert, nur zehn Prozent der Versicherten diese Produkte.

Die Ablehnung der Menschen sei oftmals auf einem Unbehagen gegenüber dem Thema Pflegebedürftigkeit begründet, so die Studienmacher. Erst das Eintreten eines Pflegefalls im sozialen Umfeld bedeute häufig das Ende dieser Verweigerungshaltung und markiere den Beginn einer sachlichen Auseinandersetzung mit Absicherungsmöglichkeiten und Produkten.

Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzdienstleistungsmarktforschung von You Gov Psychonomics, hält diese Einstellung für kurzsichtig und sieht erhebliches gesellschaftliches Risikopotenzial: “Derzeit sind rund 2,4 Millionen Menschen pflegebedürftig und Schätzungen gehen davon aus, dass sich diese Zahl bis 2050 auf 4,7 Millionen nahezu verdoppeln wird.” Der schon jetzt knappe Zuschuss für Pflegefälle aus der gesetzlichen Absicherung müsse in den nächsten Jahrzehnten noch weiter zusammengestrichen werden.

Doch obwohl die Deutschen der Absicherung durch die gesetzliche Pflegeversicherung der Studie nach insgesamt nur geringes Vertrauen schenken, fällt der derzeitige Informationsstand über Absicherungsmöglichkeiten im Pflegefall bislang gering aus.

Seite 2: Welche Anbieter bei den Kunden am beliebtesten sind

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Kunden offen für Digitalisierung – Berater bleibt wichtig

Die deutschen Versicherungskunden erkennen in der Digitalisierung der Versicherungsbranche deutliche Vorteile für sich. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kundenmonitor Assekuranz” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, die zum dritten Mal seit 2013 mit dem Schwerpunktthema “Digitalisierung” durchgeführt wurde.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...