5. April 2012, 17:30

Wachstumsmarkt betriebliche Krankenversicherung

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) hat sich in den Unternehmen etabliert, für die betriebliche Krankenversicherung (bKV) gilt dies noch nicht: Jetzt haben die Allianz und die Württembergische entsprechende bKV-Initiativen gestartet. Die SDK will in der zweiten Jahreshälfte folgen.

betriebliche Krankenversicherung

Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen haben Probleme, qualifiziertes Fachpersonal zu finden und langfristig an sich zu binden. Arbeitgeber, die sich aktiv für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter einsetzen, verbessern ihre Chancen im Poker um die klügsten Köpfe – so lautet zumindest die These von Versicherern, die spezielle Krankenversicherungslösungen für Betriebe anbieten.

Zu der noch kleinen Schar der Anbieter gehört jetzt auch die Allianz Privaten Krankenversicherung (APKV) aus München. Bei ihr können Unternehmen ab sofort betriebliche Krankenzusatzversicherungen abschließen. APKV-Vorstand Christian Molt hat große Erwartungen an die neuen bkV-Produkte: „Wir sehen die betriebliche Krankenversicherung als ein Wachstumsfeld und wollen uns in diesem neuen Geschäftssegment als einer der führenden Anbieter positionieren.“

Molt betont, dass sich die Versicherung sowohl für Angestellte als auch Unternehmen lohne: Während die Mitarbeiter Versorgungslücken über einen sofort geltenden Versicherungsschutz schließen, profitieren Arbeitgeber von motivierten Angestellten und weniger Arbeitsausfällen aufgrund von Krankheit, wirbt der APKV-Vorstand. Die Württembergische Krankenversicherung, die ebenfalls in den bKV-Markt eingetreten ist, nennt einen weiteren Grund, der für einen Abschluss spricht. So weist das Stuttgarter Unternehmen darauf hin, dass ein monatlicher Beitrag von bis zu 44 Euro als steuer- und sozialversicherungsfreie Sachzuwendung geltend gemacht werden könne.

Sieben Tarifbausteine bei der Allianz

Bei der Allianz stehen Arbeitgebern sieben kombinierbare Tarifbausteine zur Auswahl, die die Versorgung gesetzlich krankenversicherter Angestellter ergänzen soll: Ein Vorsorgebaustein erstattet die Kosten von Vorsorgeuntersuchungen, ebenso gibt es Module für Zahnersatz, Zahnvorsorge und -behandlung oder Krankentagegeld. Außerdem stehen Versicherungsbausteine zur Verfügung, die für Behandlungen beim Heilpraktiker oder für Sehhilfen aufkommen sollen sowie eine Reisekrankenversicherung, berichtet die APKV.

Seite 2: Allianz verzichtet auf Gesundheitsprüfung, Württembergische knüpft dies an Bedingungen

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

06/2015

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Schwellenländerfonds – Betriebliche Krankentarife – Erneuerbare-Energien-Fonds – Ferienimmobilien

Ab dem 21. Mai im Handel erhältlich.

Special 2/2015

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Dirk Müller im Interview – Top-Fonds aus 10 Kategorien – Anlagethemen 2015

Ab dem 15. Mai im Handel erhältlich.

2 Kommentare

  1. Neue Stationärtarife sind geplant. Werden bei der Allianz auch Vorerkrankungen ausgeschlossen?

    http://www.facebook.com/pages/Betriebliche-Krankenversicherung-Zusatzversicherung/263758593744757

    Kommentar von bKV Facebook — 28. September 2012 @ 13:51

  2. http://bkv-versicherungsmakler.com/

    Sehr guter Artikel, leider bietet die Allianz Stand 09.2012 keinen stationären Ergänzugstarif in der bKV an!

    Kommentar von Behnk — 7. September 2012 @ 12:23

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Umdeckungen: Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht

Immer wieder wird kritisiert, dass Vermittler sich eine goldene Nase verdienen, indem sie einfach bestehende Verträge ohne Not umdecken und so eine neue Abschluss-Provision erhalten. Dieser Vorwurf lässt sich vielleicht sogar zahlreich belegen, ist aber pauschal so nicht hinnehmbar.

mehr ...

Immobilien

Altersgerecht investieren

Viele Anbieter werben damit, dass Pflegezimmer eine ähnliche Risikostufe wie Wohninvestments haben und gleichzeitig eine sehr viel höhere Rendite liefern. Doch das ist falsch, denn es handelt sich um Betreiberimmobilien. Diese Assetklasse birgt Risiken, die bei einer Wohnimmobilie nicht existieren.

Gastbeitrag von Dr. Michael Held, Terragon Investment

mehr ...

Investmentfonds

Dirk Müller: “Wir sind kein Aldi-Fonds”

“Mr. Dax” Dirk Müller hat im März einen eigenen Aktienfonds lanciert. Cash. sprach mit dem Börsenexperten über den “Dirk Müller Premium Aktien” und was den Fonds von den meisten anderen unterscheidet.

mehr ...

Berater

Mehr Menschen beziehen zum ersten Mal Rente

In Deutschland haben 2014 mehr Menschen erstmals eine Altersrente bezogen als im Jahr zuvor. Die Zahl der Neurentner stieg im vergangenen Jahr um 27,1 Prozent auf 823 600, wie die Deutsche Rentenversicherung mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neues aus der (Bundes-)Anstalt: Der Bafin-Pranger

Seit vergangener Woche veröffentlicht die Bafin Bußgelder und andere Maßnahmen gegen Institute und Geschäftsleiter auf ihrer Homepage. Ein Pranger.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Keine Zwangsmediation im Rahmen einer Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung darf nicht nur unter der Bedingung einer vorgeschalteten “Zwangsmediation” greifen. Dergestaltete Klauseln in den allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB) sind laut eines aktuellen Urteils des Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt unzulässig.

mehr ...