Anzeige
12. September 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Mehrheit der Deutschen hadert mit Pflege-Absicherung

Laut einer aktuellen Umfrage räumen 70 Prozent der Deutschen ein, nicht zu wissen, ob sie im Falle einer Pflegebedürftigkeit ausreichend abgesichert sind. Zudem ist nur 47 Prozent der Bundesbürgern bekannt, dass es seit 1. Januar 2013 eine staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung – den “Pflege-Bahr” – gibt.

Pflege-Absicherung: Deutsche unzureichend informiert

Pflege-Absicherung: Viele Deutsche fühlen sich unzureichend informiert.

Die große Mehrheit der Deutschen sei sich darüber im Klaren, dass sie für den Pflegefall auch privat vorsorgen sollten, erklärt die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) auf Basis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern.

So vertraue nur jeder fünfte Befragte allein auf die Leistungen des Staates. Die große Mehrheit von 78 Prozent äußert hingegen die Ansicht, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nicht ausreicht (siehe Grafik) – dies gilt vor allem bei einem langen Pflege-Zeitraum: Drei Viertel der Deutschen meinen, dass eine dauerhafte Pflege im Heim sie finanziell überfordern könnte.

Jeder Dritte hält private Pflegeabsicherung für unwichtig

Gleichwohl agierten die Deutschen beim Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung eher zurückhaltend, konstatiert die SDK. So hält mehr als jeder Dritte (35 Prozent) eine entsprechende Absicherung für verzichtbar. Dies könne auch daran liegen, mutmaßt der Versicherer, dass viele Menschen nicht genug über die bestehenden Absicherungsmöglichkeiten wüssten. So gaben 60 Prozent der Befragten an, dass sie sich über die Absicherung im Pflegefall schlecht informiert fühlten.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.

Pflege-Absicherung: Deutsche unzureichend informiert

Jedem zweiten Deutsche ist die staatlich geförderte, private Zusatzversicherung – auch “Pflege-Bahr” genannt – nicht bekannt. Quelle: SDK

Pflege-Bahr reicht nicht aus

“Wir sehen uns als Krankenversicherung aufgerufen, die Menschen noch stärker als bisher über die Absicherung im Pflegefall aufzuklären”, sagt SDK-Chef Dr. Ralf Kantak. Die Einführung des Pflege-Bahrs sei dabei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, so Kantak weiter, da dadurch ein günstiger Einstieg in die private Pflegeversicherung geschaffen worden sei. Allerdings würden trotz Pflege-Bahr Versorgungslücken bestehen bleiben, die mit einem Ergänzungstarif geschlossen werden könnten, heißt es bei der SDK. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...