Anzeige
1. September 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blaudirekt-Partnerbeirat stellt Bericht vor

Der Lübecker Maklerpool hat das Ergebnis des Partnerbeirats veröffentlicht, der die Zusammenfassung einer zweitägigen Prüfung im Mai ist. Ziel der Prüfung und Veröffentlichung des Prüfberichts ist laut Blaudirekt die “maximal mögliche Transparenz“.

Blaudirekt-Partnerbeirat soll Transparenz erhöhen

Oliver Pradetto: “Der Partnerbeirat vertritt nicht nur die Interessen der Partner von Blaudirekt, sondern hat der Geschäftsführung und dem Unternehmen konkrete Anregungen gegeben.”

Der Blaudirekt-Partnerbeirat besteht aus fünf Maklern und zwei Vertretern aus den Reihen der Versicherer und hat im Mai seine Arbeit aufgenommen. Der auf zwei Jahre von den Maklerpartnern des Maklerpools gewählte Beirat soll als neues Kontrollinstrument einmal jährlich Zugriff auf alle relevanten Unterlagen  erhalten, zur Prüfung der finanziellen Solidität und Unabhängigkeit.

“Eine Hohe Kompetenz und Sicherheit schafft Vertrauen und ist für uns ein wichtiges Gut um erfolgreich in der Branche mitzuspielen und sowohl Makler als auch Versicherer den bestmöglichen Service zu bieten”, erläutert Lars Drückhammer, Einkäufer und Geschäftsführer von Blaudirekt. Bei der Prüfung im Mai hatte sich der Beirat in drei Gruppen aufgeteilt, welche sich mit verschiedenen Aspekten, wie Vermögensverhältnisse, Zukunftsfähigkeit, AGBs und Verträge auseinandergesetzt haben.

Prüfung auf Herz und Nieren

Die Beiratsmitglieder erhielten laut Blaudirekt einen umfangreichen Einblick und konnten die gesamte Geschäftsführung nebst Buchhaltung “auf Herz und Nieren” prüfen. Im nun veröffentlichten Bericht ist der genaue Ablauf des Termins und der geleisteten Arbeit sowie eine Einschätzung zu den oben genannten Themen zu finden.

“Wir haben uns für die erste Sitzung das Ziel gesetzt den Ist-Stand unter die Lupe zu nehmen. Diesen haben wir in unserem Bericht zusammengefasst. Aus unserer Sitzung haben wir auch bereits einen Fragenkatalog erarbeitet, den wir in der kommenden Sitzung konsequent abarbeiten werden”, erklärt Beiratsmitglied Christoph Berkenheide, Versicherungsmakler aus Werne.

Der Beirat wolle sich demnach auch mit zukunftsorientierten Fragen aus dem Rechtsbereich beschäftigen, da die rechtlich gesunde Basis ein wichtiges Kriterium für die Zusammenarbeit mit einem Pool – ob seitens der Maklerpartner oder auch der Versicherer sei. Im Anschluss an die erste Sitzung des Beirats habe die Geschäftsleitung des Maklerpools mehrere Hausaufgaben erhalten, berichtet Blaudirekt.

Hausaufgaben für Blaudirekt-Geschäftsführung

Demnach gab es Formfehler im Geschäftsbericht und kleine Änderungen in den AGBs zu korrigieren. Des weiteren sei der Wunsch aufgekommen, bei künftigen Geschäftsberichten die Vorjahreszahlen unmittelbar gegenüber zu stellen und die Frage, ob Stornoreserven noch besser als bisher abgesichert werden könnten.

Außerdem wurde laut Blaudirekt angemerkt, eine eingehendere Prüfung der Finanzen durch einen Wirtschaftsprüfer zu veranlassen. Alle Kritikpunkte wurden demnach aufgenommen und sind größtenteils bereits behoben worden. “Der Partnerbeirat vertritt nicht nur die Interessen der Partner von Blaudirekt, sondern hat der Geschäftsführung und dem Unternehmen konkrete Anregungen gegeben”, so Blaudirekt-Geschäftsführer Oliver Pradetto.

Der Maklerpool bedankt sich demnach für das große Engagement und die ehrenamtliche Tätigkeit der Beiratsmitglieder. Den Bericht stellt der Maklerpool der Öffentlichkeit zur Verfügung: Der Bericht ist auf dem Blaudirekt-Blog verlinkt und kann von jedem Interessierten eingesehen werden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...