Anzeige
Anzeige
17. Juli 2014, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was braucht Ihr Pool zum Überleben?

Unsere Branche ist im Wandel. Ein Wandel, den viele nicht überleben werden. Experten rechnen damit, dass zahlreiche Vermittler in den nächsten Jahren aufgeben werden und auch einigen Versicherern – munkelt man – könnte die Puste ausgehen. Da liegt es auf der Hand, dass Maklerpools sich dem nicht auf wundersame Weise entziehen können.

Die Pradetto-Kolumne

Maklerpool

“Der Wettbewerb unter den Maklerpools tobt nicht nur um Konditionen und Services.”

Poolmodell gewinnt an Bedeutung

Während das Poolmodell an sich für den Makler immer wichtiger wird und immer mehr Marktanteile über Maklerpools eingereicht werden, verteilt sich dieser rasant wachsende Umsatz auf zunehmend weniger Marktteilnehmer.

Der Markt oligopolisiert sich zusehends und immer mehr Pools verlieren das Wettrennen, um einen der begehrten Plätze an der Spitze.

Poolpleiten noch die Ausnahme

Zwar sind Poolpleiten mit Bestandsverlusten für Makler immer noch die große Ausnahme, doch zahlreiche Maklerpools stellen dieser Tage stillschweigend den Geschäftsbetrieb ein, outsourcen ihr Kerngeschäft auf andere Pools und konzentrieren sich nur noch auf Vermarktung.

Andere verwalten stillschweigend alte Maklerbestände ohne nennenswert neue Makler an sich binden zu können. Sie sind noch da, haben sich aber mit dem Niedergang abgefunden.

Erfolgreich bestehen – aber wie?

Um erfolgreich zu bestehen, bedarf es zunächst einmal der Basics. Dazu gehört eine solide technische Ausstattung. Lange unterschätzt stellt diese heute sicher, dass der Maklerpool effizient arbeiten kann.

Dies ist wichtig um bei geringen Eigenkosten attraktive Courtage-Konditionen bieten zu können, wie sie heute bei allen führenden Pools üblich sind und um die Effizienz der kooperierenden Makler zu unterstützen: Nur ein Makler der nachhaltig Geld verdient, wird dauerhaft im Markt bestehen.

Seite zwei: Vertrauen wichtigste Ressource

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Fondspolicen: “Die Spanne ist beträchtlich”

Das Geschäft mit Fondspolicen bietet viel Potenzial – für Kunden und Versicherer. Dieses wird von deutschen Anbietern häufig aber verschenkt, wie eine Studie von f-fex zeigt. Cash. sprach mit CEO Dr. Tobias Schmidt.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: IVD warnt vor Aufhebung der Umlagefähigkeit

Verschiedenen Medienberichten zufolge denken die SPD-Fraktionsvorsitzenden aus Bund und Ländern über eine Streichung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer nach. Vor diesem Vorhaben warnt der Immobilienverband IVD ausdrücklich.

mehr ...

Investmentfonds

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...