Anzeige
Anzeige
26. August 2014, 10:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Delta Lloyd versichert sich gegen Langlebigkeitsrisiko

Der Versicherer Delta Lloyd hat sich gegen das sogenannte Langlebigkeitsrisiko im niederländischen Heimatmarkt versichert. Die Vereinbarung mit der Reinsurance Group of America (RGA) sieht vor, dass der US-Rückversicherer im Bedarfsfall Kapitalanforderungen für Deckungsrückstellungen in Höhe von bis zu zwölf Milliarden Euro übernimmt.

Delta Lloyd versichert sich gegen Langlebigkeitsrisiko

Hauptsitz der Delta-Lloyd-Gruppe in Amsterdam.

Wie RGA und Delta Lloyd mitteilen, gilt die Langlebigkeits-Transaktion für sechs Jahre beginnend ab 1. Januar 2014 und betrifft die Delta Lloyd Levensverzekeringen N.V., dem Lebensversicherungs-Arm der Delta Lloyd Group.

Die Transaktion bilde die Zahlungsverpflichtungen in einem derivativen Finanzinstrument ab und basiere auf der Sterblichkeit der niederländischen Bevölkerung, heißt es. Demzufolge werde das zugrundeliegende Versicherungsgeschäft der Delta Lloyd zwar nicht im eigentlichen Sinne rückversichert, so RGA, allerdings erhalte das Unternehmen “die gewünschten Vorteile für die Kapitalunterlegung und das Risikomanagement”.

Delta Lloyd sichert sich gegen längere Laufzeiten von Renten ab

Nach Angaben von Delta Lloyd ist es das erste Mal, dass man einen Teil des Langlebigkeitsrisiko zu einem Rückversicherer transferiert habe. Die Vereinbarung mindert die finanziellen Auswirkungen für Delta Lloyd, für den Fall, dass Versicherungsnehmer länger leben als vom Versicherer prognostiziert, was zu längeren Laufzeiten von Renten und Pensionszahlungen führen würde.

“Delta Lloyd wird auch weiterhin nach Möglichkeiten suchen, das Langlebigkeitsrisiko im Rahmen des Kapitalmanagements effizienter zu tragen”, sagte Niek Hoek, Vorstandsvorsitzender von Delta Lloyd. “Diese Transaktion bietet uns mittelfristigen Schutz vor den wachsenden Kosten im Zusammenhang mit der steigenden Lebenserwartung”, so Hoek.

Die Veinbarung mit RGA helfe der Gruppe ihre Ratings zu verbessern sowie den Verpflichtungen gegenüber Kunden und anderen Gläubigern nachzukommen, ergänzt der Delta-Lloyd-Chef. (lk)

Foto: Delta Lloyd

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Standort-Ranking: München auf Platz eins

Die Wirtschaftswoche hat gemeinsam mit Immobilienscout24 Lebensqualität und Wachstumspotenzial deutscher Städte untersucht. Das Ergebnis stellen sie im Städteranking 2016 vor.

mehr ...

Investmentfonds

Wassermangel erföffnet riesige Renditechancen

Christian Petter, CEO Deutschland bei BNP Paribas Investment Partners hat mit Cash. über die hohen Renditechancen bei Wasserinvestments gesprochen.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

Autonomes Fahren: Viele Unbekannte

Im Juli 2016 veröffentlichte das Handelsblatt Auszüge aus dem von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, um das voll autonome Fahren in Deutschland zu ermöglichen. Die bislang bekannten Passagen lassen gravierende Neuerungen erwarten und geben bereits jetzt Anlass zu kontroversen Diskussionen. Gastbeitrag von Dr. Thomas Grünvogel, CMS

mehr ...