26. August 2014, 10:22

Delta Lloyd versichert sich gegen Langlebigkeitsrisiko

Der Versicherer Delta Lloyd hat sich gegen das sogenannte Langlebigkeitsrisiko im niederländischen Heimatmarkt versichert. Die Vereinbarung mit der Reinsurance Group of America (RGA) sieht vor, dass der US-Rückversicherer im Bedarfsfall Kapitalanforderungen für Deckungsrückstellungen in Höhe von bis zu zwölf Milliarden Euro übernimmt.

Delta Lloyd versichert sich gegen Langlebigkeitsrisiko

Hauptsitz der Delta-Lloyd-Gruppe in Amsterdam.

Wie RGA und Delta Lloyd mitteilen, gilt die Langlebigkeits-Transaktion für sechs Jahre beginnend ab 1. Januar 2014 und betrifft die Delta Lloyd Levensverzekeringen N.V., dem Lebensversicherungs-Arm der Delta Lloyd Group.

Die Transaktion bilde die Zahlungsverpflichtungen in einem derivativen Finanzinstrument ab und basiere auf der Sterblichkeit der niederländischen Bevölkerung, heißt es. Demzufolge werde das zugrundeliegende Versicherungsgeschäft der Delta Lloyd zwar nicht im eigentlichen Sinne rückversichert, so RGA, allerdings erhalte das Unternehmen “die gewünschten Vorteile für die Kapitalunterlegung und das Risikomanagement”.

Delta Lloyd sichert sich gegen längere Laufzeiten von Renten ab

Nach Angaben von Delta Lloyd ist es das erste Mal, dass man einen Teil des Langlebigkeitsrisiko zu einem Rückversicherer transferiert habe. Die Vereinbarung mindert die finanziellen Auswirkungen für Delta Lloyd, für den Fall, dass Versicherungsnehmer länger leben als vom Versicherer prognostiziert, was zu längeren Laufzeiten von Renten und Pensionszahlungen führen würde.

“Delta Lloyd wird auch weiterhin nach Möglichkeiten suchen, das Langlebigkeitsrisiko im Rahmen des Kapitalmanagements effizienter zu tragen”, sagte Niek Hoek, Vorstandsvorsitzender von Delta Lloyd. “Diese Transaktion bietet uns mittelfristigen Schutz vor den wachsenden Kosten im Zusammenhang mit der steigenden Lebenserwartung”, so Hoek.

Die Veinbarung mit RGA helfe der Gruppe ihre Ratings zu verbessern sowie den Verpflichtungen gegenüber Kunden und anderen Gläubigern nachzukommen, ergänzt der Delta-Lloyd-Chef. (lk)

Foto: Delta Lloyd


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Vertriebsvorstand Hartmann verlässt Ergo Direkt

Im Zuge des Umbaus des Düsseldorfer Versicherers Ergo verlässt Ergo-Direkt-Vertriebsvorstand Ralf Hartmann (51) den Konzern zu Ende Juli. Damit gibt Hartmann auch alle Vorstandsmandate innerhalb der Ergo Group auf. Ein Nachfolger steht laut dem Unternehmen noch nicht fest.

mehr ...

Immobilien

TAG bietet vorzeitigen Umtausch einer Wandelanleihe

Der Vorstand der TAG Immobilien AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats ein Angebot zur vorzeitigen Wandlung aller ausstehenden 5,5 Prozent Wandelschuldverschreibungen beschlossen.

mehr ...

Investmentfonds

Markus Küppers neuer Leiter der Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG

Dr. Markus Küppers wird ab dem 1. August 2016 neuer Leiter für die Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG. Der 50-jährige übernimmt die Aufgaben von Uwe Adamla, der aus familiären Gründen zurück in seine Heimat Düsseldorf wechselt.

mehr ...

Berater

MiFID II sorgt für britisches Dilemma

Ein besonderes Ei haben sich die Europäer – und damit die Briten selbst – durch MiFID II gelegt, sagt Rechtsanwalt Dr. Christian Waigel. Er hat sich die voraussichtlich im kommenden Jahr in Kraft tretende Verordnung im Lichte des Brexit betrachtet.

mehr ...

Recht

WIKR wirft weiterhin Fragen auf

Die am 21. März 2016 in Kraft getretene EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) wurde sehr spät von der deutschen Legislative umgesetzt. Seit Kurzem steht nun fest, welche Behörde in welchem Bundesland für die Erteilung der Gewerbeerlaubnis nach §34i GewO zuständig ist. Weiterhin undurchsichtig, bleibt der Nachweis der Beratungstätigkeit “Alte Hasen”.

mehr ...