Anzeige
15. Juli 2014, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung: die Fronten bröckeln

Der europäische Wertpapieraufseher ESMA hat bei der Ausarbeitung der Details für die neue Wertpapierrichtlinie MiFID II die Messlatte für die provisionsbasierte Beratung deutlich höher gehängt als erwartet. Teilnehmer einer BaFin-Anhörung zu dem Thema warfen der ESMA vor, sie wolle die Anlageberatung auf Provisionsbasis “durch die Hintertüre austrocknen”.

Gastbeitrag von Dr. Herbert Walter, Unternehmensberater

ESMA Honorarberatung

“Selbst die Versicherungsvermittler sind dabei, sich mit der Beratung gegen Honorar anzufreunden. Offenbar ist der Druck durch die Regulatoren zu groß geworden.”

Was war passiert? Als kurz vor Ostern das neue Regelwerk verabschiedet wurde, hatte die Finanzindustrie in Deutschland erst einmal durchgeatmet.

Das von manchen europäischen Politikern geforderte Verbot der Provisionsberatung zugunsten der Honorarberatung schien vom Tisch. Rasch war die Branche zur Tagesarbeit übergegangen und hatte sich zunehmend darauf konzentriert, wie sie das Gesetz zur Anlage-Honorarberatung, das ab 1. August in Kraft tritt, umsetzen würde.

Für die Finanzanbieter geht es dabei am Ende um die Frage, ob sie die Regierung in ihrem Bemühen unterstützen sollen, die Honorarberatung zu einer echten Alternative zur provisionsbasierten Beratung auszubauen.

Honorarberatung: Fronten scheinen zu bröckeln

Institute wie Banken können ihren Kunden beides anbieten, dürfen das aber nur in sauber voneinander getrennten Abteilungen tun. Ob sich das wirtschaftlich lohnt, ist schwer abzuschätzen, vor allem für die Häuser, die bisher keine Erfahrungen mit der Honorarberatung sammeln konnten.

Lange Zeit sah es deshalb so aus, als stünden die traditionellen Finanzdienstleister und ihre Verbände der Honorarberatung ablehnend gegenüber. Die Fronten scheinen jedoch zu bröckeln. Jedenfalls nimmt seit ein paar Wochen die Zahl derer zu, die den Rückzug antreten. Vermehrt ist zu hören, der Trend zur Honorarberatung sei eine Tatsache, an der man nur schwer vorbei komme.

Seite zwei: Großer Druck durch Regulatoren

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...