Anzeige
23. März 2015, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche bevorzugen konstante BU-Prämien

Vier von zehn Deutsche haben sich gegen Berufsunfähigkeit versichert, doch fast die Hälfte der BU-Policenbesitzer ist unsicher, ob ihr Schutz im Ernstfall ausreicht. Zudem haben viele Bundesbürger Vorbehalte gegen steigende BU-Prämien, ergab eine aktuelle Umfrage.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Deutsche ziehen konstante BU-Prämien vor

Fast 30 Prozent der insgesamt über eintausend Befragten zwischen 18 bis 55 Jahren haben keine BU abgeschlossen, obwohl sie diese für “eine wichtige Versicherung” halten.

Laut der onlinerepräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna im Auftrag des Lebensversicherers Canada Life fühlt sich nur ein Viertel der Deutschen ausreichend per BU abgesichert (siehe Grafik). Nach Angaben von Canada Life lag die durchschnittliche Höhe der versicherten BU-Renten in 2013 bei 771 Euro, wenn man BU-Zusatzversicherungen mit einrechnet.

BU-Renten teilweise nur knapp über Hartz-IV-Niveau

“BU-Verträge sichern zum Teil Renten ab, die nur knapp über dem Hartz-IV-Niveau liegen”, sagt Bernhard Rapp, stellvertretender Deutschlandchef der Canada Life. Viele Menschen wüssten nicht, dass eine BU-Rente gegenüber Sozialleistungen angerechnet werde. Kunden sollten sich schnell Klarheit über ihre Rentenhöhe verschaffen, empfiehlt Rapp. “Makler können sie hier unterstützen und wenn nötig aufzeigen, wie sie ihren Schutz passgenau aufstocken können.”

Befragte verzichten auf BU-Schutz wider besseres Wissens

Doch die Umfrage zeigt auch, dass viele Menschen ganz bewusst auf eine Absicherung verzichten. So haben fast 30 Prozent der insgesamt über eintausend Befragten zwischen 18 bis 55 Jahren keine BU abgeschlossen, obwohl sie diese für “eine wichtige Versicherung” halten. Eine starke Minderheit von rund 20 Prozent gab zu, sich über die eigene Absicherung “noch keine Gedanken” gemacht zu haben. Jeder zehnte Befragte stuft die Police als “unwichtige Versicherung” ein.

“Dass so viele Menschen ohne Absicherung durchs Arbeitsleben gehen und damit ihre Existenz riskieren, ist alarmierend”, betont Rapp und verweist darauf, dass sich mittlerweile Anbieter, Verbraucherschützer und Analysehäusern darüber einig seien, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung “ein besonders wichtiger Teil der privaten Vorsorge ist”.

Sorge vor steigenden Prämien

Angesichts der großen Unsicherheit in Bezug auf die richtige Wahl der Rentenhöhe mutet es fast schon überraschend an, dass die große Mehrheit der Befragten (80 Prozent) sich darüber im Klaren ist, dass der monatliche BU-Beitrag während der Laufzeit ansteigen kann. Doch viele Deutsche fühlen sich mit einer Differenzierung zwischen Netto- und Brutto-Prämie unwohl.

Seite zwei: Jeder Zweite lehnt Prämiensteigerung während der Laufzeit ab

 

Berufsunfähigkeitsversicherung: Deutsche ziehen konstante BU-Prämien vor

Eine starke Minderheit von rund 20 Prozent gab zu, sich über die eigene Absicherung “noch keine Gedanken” gemacht zu haben. Jeder zehnte Befragte stuft die Police als “unwichtige Versicherung” ein.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...