Anzeige
Anzeige
21. September 2015, 17:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Experten: Chile-Beben kostet Versicherer bis zu 900 Millionen US-Dollar

Das Erdbeben in Chile dürfte die Versicherungsbranche Experten zufolge zwischen 600 und 900 Millionen US-Dollar (530 bis 796 Millionen Euro) kosten.

Chile-Beben kostet Versicherer bis zu 900 Millionen US-Dollar

Ein Straßenschild in Puerto Montt, Chile weist die Fluchtroute im Falle eines Tsunamis aus.

Die Prognose umfasse Schäden an Wohn- und Geschäftshäusern sowie Industrieanlagen, aber auch unmittelbar von der Katastrophe ausgelöste Betriebsausfälle, teilte der auf Risikoanalysen spezialisierte Versicherungsdienstleister AIR Worldwide am Montag in Boston mit. Mehr als 400 Wohnhäuser seien zerstört und mehr als 700 schwer beschädigt worden.

Das gut funktionierende Frühwarn- und Evakuierungssystem verhinderte noch Schlimmeres

Das Beben mit einer Stärke von 8,4 hatte sich am Mittwoch im Norden vor der Küste im Pazifik ereignet und hohe Flutwellen ausgelöst. Durch ein gut funktionierendes Frühwarn- und Evakuierungssystem konnte noch Schlimmeres verhindert werden.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Immobilien

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

mehr ...

Investmentfonds

Sentix Asset Management und Universal Investment legen neuen Fonds auf

Mit der neuen Strategie “Sentix Total Return” offensiv erweitern Sentix Asset Management und Universal Investment ihre Produktpalette.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC platziert auch restliche Kapitalerhöhung

Der Asset Manager MPC Münchmeyer Petersen Capital AG wird heute seine am 12. September 2016 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...