Anzeige
23. Juni 2015, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherern fehlt Innovationsstrategie

Versicherungsgesellschaften müssen innovativ sein, um sich gegen globale Risiken zu wappnen. Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung KPMG kommt allerdings zu dem besorgniserregenden Ergebnis, dass 45 Prozent der Versicherer zugeben, über keine klar definierte Innovationsstrategie zu verfügen.

Innovationsstrategie

45 Prozent der befragten Führungskräfte gab an, über keine klar definierte Innovationsstrategie zu verfügen.

Wie das britische Online-Fachportal “The Actuary” berichtet, stützt sich die Studie auf eine Befragung von 280 Führungskräften aus der Versicherungsbranche in 20 Ländern.

Der Untersuchung zufolge sehen 40 Prozent der Befragten Innovation als eine informelle kollektive Verantwortung der gesamten Organisation. Weitere acht Prozent geben an, dass die Verantwortung für Innovationen bei der zuständigen Führungskraft liege.

Neue Kooperationen schließen

74 Prozent sagen, dass ihnen die Kernkompetenzen fehlen würden, um Innovationen voranzutreiben. Weitere 79 Prozent der Teilnehmer geben zu, dass sie “nur versuchen, Schritt zu halten”, und 14 Prozent monieren, dass ihnen die Unterstützung des Vorstandes fehle.

Laut Gary Reader, Leiter Versicherungen bei KPMG International, müssten Versicherungsgesellschaften ihren Fokus darauf legen, Innovationen innerhalb ihrer Organisation zu fördern. Auf diese Weise könnten neue Kooperationen mit bisher wenig berücksichtigten Marktakteuren wie Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Infrastrukturanbietern geschlossen werden.

Mark Spears, Leiter “People and Change” bei KPMG, kritisiert, dass in den meisten Unternehmen “Innovationen getötet” würden. Grund hierfür seien sperrige Anforderungen seitens der Regulierung und Compliance, beispielsweise “bürokratische Nachprüfverfahren” und “irrelevante Qualitätskontrollen”. Arbeitnehmer würden zudem nicht ermutigt, über den Tellerrand zu schauen.

KPMG appelliert an die großen Versicherer, Partnerschaften mit dem öffentlichen Sektor zu schließen, um ein langfristiges Wachstum zu erzielen und die wirtschaftliche Entwicklung sowohl in entwickelten als auch in Schwellenmärkten zu unterstützen. (nl)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...