16. Februar 2016, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helvetia setzt Ratgeber-Reihe für Vermittler fort

Die Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG stellt Vertriebspartnern zum dritten Mal in Folge ihr “Vertriebs-Kompendium” zur Verfügung. Darin finden sich wichtige Zahlen, Daten und Fakten aus dem Finanz- und Versicherungsbereich. Das Unternehmen erklärt, warum das gedruckte Kompendium auch im digitalen Zeitalter relevant bleibt.

Helvetia setzt Ratgeber-Reihe für Vermittler fort

Zwar biete eine Online-Suche über eine Suchmaschine häufig schnell eine Antwort, doch dieser Weg sei nicht immer verfügbar, sagt Norbert Piechowiak, Geschäftsführer der Helvetia Leben Maklerservice.

In dem rund 90-seitigen Buch im Westentaschenformat finden sich laut Helvetia wichtige Kennzahlen der gesetzlichen Versicherungssysteme, Übersichten zur privaten- und betrieblichen Altersversorgung sowie Wissen zur Fondsanlage, zu Steuern und zum Thema Erben & Schenken. Darüber hinaus seien alle Themen übersichtlich aufbereitet und mit praxisnahen Beispielen versehen, teilte der Versicherer mit.

Online-Recherche vor den Augen des Kunden “nicht praktikabel”

Zwar biete eine Online-Suche über eine Suchmaschine häufig schnell eine Antwort, doch dieser Weg sei nicht immer verfügbar, erklärt Norbert Piechowiak, Geschäftsführer der Helvetia Leben Maklerservice, die Vorzüge des Buches. Zudem sei eine Online-Recherche vor den Augen des Kunden “nicht praktikabel”, ergänzt Piechowiak, und einige Fakten, wie etwa Steuersätze laufender Rentenzahlungen, “nur tief versteckt im Gesetzestext zu finden”.

Vertriebspartner der Helvetia können das Vertriebs-Kompendium ab sofort bei ihrem persönlichen Helvetia-Betreuer anfordern. Eine PDF-Version ist auch im Download-Bereich der Helvetia Leben Makler Service GmbH erhältlich. (lk)

Foto: Helvetia

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...