Anzeige
16. Februar 2016, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helvetia setzt Ratgeber-Reihe für Vermittler fort

Die Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG stellt Vertriebspartnern zum dritten Mal in Folge ihr “Vertriebs-Kompendium” zur Verfügung. Darin finden sich wichtige Zahlen, Daten und Fakten aus dem Finanz- und Versicherungsbereich. Das Unternehmen erklärt, warum das gedruckte Kompendium auch im digitalen Zeitalter relevant bleibt.

Helvetia setzt Ratgeber-Reihe für Vermittler fort

Zwar biete eine Online-Suche über eine Suchmaschine häufig schnell eine Antwort, doch dieser Weg sei nicht immer verfügbar, sagt Norbert Piechowiak, Geschäftsführer der Helvetia Leben Maklerservice.

In dem rund 90-seitigen Buch im Westentaschenformat finden sich laut Helvetia wichtige Kennzahlen der gesetzlichen Versicherungssysteme, Übersichten zur privaten- und betrieblichen Altersversorgung sowie Wissen zur Fondsanlage, zu Steuern und zum Thema Erben & Schenken. Darüber hinaus seien alle Themen übersichtlich aufbereitet und mit praxisnahen Beispielen versehen, teilte der Versicherer mit.

Online-Recherche vor den Augen des Kunden “nicht praktikabel”

Zwar biete eine Online-Suche über eine Suchmaschine häufig schnell eine Antwort, doch dieser Weg sei nicht immer verfügbar, erklärt Norbert Piechowiak, Geschäftsführer der Helvetia Leben Maklerservice, die Vorzüge des Buches. Zudem sei eine Online-Recherche vor den Augen des Kunden “nicht praktikabel”, ergänzt Piechowiak, und einige Fakten, wie etwa Steuersätze laufender Rentenzahlungen, “nur tief versteckt im Gesetzestext zu finden”.

Vertriebspartner der Helvetia können das Vertriebs-Kompendium ab sofort bei ihrem persönlichen Helvetia-Betreuer anfordern. Eine PDF-Version ist auch im Download-Bereich der Helvetia Leben Makler Service GmbH erhältlich. (lk)

Foto: Helvetia

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

bAV-Reform: Arbeitslosigkeit für Vermittler?

Die Chancen, dass die Große Koalition nach den zähen Verhandlungen mit Gewerkschaften und Arbeitgebern noch große Änderungen an ihrem Gesetzentwurf vornehmen wird, sind eher gering. Somit bleibt die Frage, welche Möglichkeiten sich künftig bAV-Vermittlern bieten werden.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Abwarten trotz Zinstief begründet

“Ende der Niedrigzinsen. Das Baugeld wird teurer!”, so oder ähnlich lasen sich die Schlagzeilen vieler Publikationen in den letzten Tagen. Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24 kommentiert die aktuellen Marktverhältnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Fisch Asset baut Management um

Der Schweizer Investmentspezialist Fisch Asset Management will seinen Wachstumskurs fortsetzen und setzt neue Impulse bei der Unternehmensführung.

mehr ...

Berater

“Ruhestandsplanung wird an Bedeutung gewinnen”

Aufgrund des demographischen Wandels wird das Thema Ruhestandsplanung immer wichtiger. Bei Verbrauchern und Beratern ist das leider noch nicht angekommen. Das muss sich ändern, meinen die vier Experten, die am “Cash.-Roundtable Ruhestandsplanung” teilgenommen haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...