1. Februar 2016, 09:51

Bericht: Termine für 1300 Patienten über neue Servicestellen vergeben

Facharzttermine für rund 1300 Patienten sind einem Medienbericht zufolge in der ersten Woche über die neuen Servicestellen der Krankenkassen vermittelt worden.

Bericht: Termine für 1300 Patienten über neue Servicestellen vergeben

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, können sich gesetzlich Versicherte von einer der 17 regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) innerhalb von vier Wochen einen Termin beschaffen lassen.

Probleme habe es bei der Terminvergabe nicht gegeben, berichtet die “Bild”-Zeitung (Montag) unter Berufung auf die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Laut den regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen hätten sich viele Patienten bloß telefonisch über den neuen Service erkundigen wollen, der seit vergangenem Montag genutzt werden kann.

KBV: “Es ist richtig, die Terminservicestellen regional zu organisieren”

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, können sich gesetzlich Versicherte von einer der 17 regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) innerhalb von vier Wochen einen Termin beschaffen lassen. Der Kassen-Patient braucht allerdings eine ärztliche Überweisung mit einer Codenummer. Und er gibt mit der Unterstützung durch die sogenannte Terminservicestellen die Möglichkeit der freien Arztwahl auf. Falls der Terminservice keinen Facharzttermin innerhalb der Frist ausweisen kann, können Patienten die Ambulanz eines Krankenhauses aufsuchen.

“Es ist richtig, die Terminservicestellen regional zu organisieren”, sagte KBV-Sprecher Roland Stahl der “Bild”-Zeitung. “Jeder Verband kennt seinen Bezirk am besten, das ist ein Vorteil für alle Beteiligten. Die Patienten werden sich daran gewöhnen.”

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

CDU: Renteneintritt an Lebenserwartung koppeln

In der CDU wird der Ruf nach einer Anhebung des Rentenalters lauter. Nach der Jungen Union (JU) regen laut “Bild”-Zeitung auch CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn und der Vorsitzende des CDU-Arbeitnehmerflügels, Karl Laumann, an, das Renteneintrittsalter ab 2030 nicht mehr starr festzuschreiben, sondern entsprechend der Lebenserwartung ansteigen zu lassen.

mehr ...

Immobilien

LBS-Kaufpreisspiegel Berlin: Kaufen ist günstiger als Mieten

Im Durchschnitt verteuerten sich die Preise für gebrauchte Berliner Eigentumswohnungen seit 2013 um neun Prozent pro Jahr. Wohnungskäufer können jedoch vom günstigen Zinsniveau profitieren. Das ist ein Ergebnis des LBS-Kaufpreisspiegels.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft verdoppelt Wachstum

Die deutsche Konjunktur hat zum Jahresbeginn die Drehzahl kräftig erhöht. Sie wächst so stark wie seit zwei Jahren nicht. Ob sie das hohe Tempo halten kann, ist allerdings fraglich.

mehr ...

Berater

Commerzbank will Synergien mit Online-Bank Comdirect ausloten

Die Commerzbank will die Stärken ihrer Online-Tochter Comdirect bei ihrem Konzernumbau künftig breiter nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC: Umsatzerlöse rückläufig

MPC Capital hat im ersten Quartal 2016 Umsatzerlöse in Höhe von 8,9 Millionen Euro erwirtschaftet, nach 17,2 Millionen Euro im Vorjahr. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen weiterhin von einem Umsatzwachstum von mindestens zehn Prozent aus.

mehr ...

Recht

S&K-Prozess: Erstes Geständnis

Im Prozess um millionenschwere Betrügereien des Immobilienunternehmens S&K hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige ehemalige Geschäftsführer einer Fondsgesellschaft von S&K erklärte vor dem Frankfurter Landgericht, dass er Ungereimtheiten bei den Fonds ignoriert habe, um sein Gehalt nicht zu gefährden.

mehr ...