Anzeige

Alpha Real Estate Group: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Sebastian Engel, Chief Sales Officer (CSO)

Die Europäische Zentralbank (EZB) bleibt der Marschroute ihrer Geldpolitik auch im Jahr 2021 treu. Wie auch die US-Notenbank FED hat sich ebenso die EZB Anfang dieses Jahres dazu entschieden, den Leitzins unverändert auf einem niedrigen Niveau zu halten. Dass das historische Tief des Leitzinses auch in einem unmittelbaren Verhältnis zur nach wie vor andauernden Corona-Pandemie steht, ist kein Geheimnis. Solange die Pandemie wütet und sich damit die lockere Geldpolitik der Notenbanken fortsetzt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen unverändert bleiben.

Voraussetzungen zur Finanzierung von Renditeimmobilien
waren nie günstiger

Laut Interhyp sind Bauzinsen auch im Frühjahr 2021 weiterhin besonders erschwinglich. Im Schnitt lägen sie für ein zehnjähriges Darlehen bei 0,8 Prozent. Selbst wenn über das Gesamtjahr 2021 durch eine niedrige Inflationsrate und steigende Impfzahlen ein Aufwärtstrend der Bauzinsen einsetzt, so bleibt das Potenzial zum Aufstieg gedeckelt: Denn die EZB muss vorsichtig bei Zinserhöhungen bleiben, um anfällige Volkswirtschaften im Euro-Raum nicht zu gefährden.

Private Immobilienfinanzierung:
Die Gunst der Stunde nutzen  

Während die deutsche Wirtschaft laut des Statistischen Bundesamtes im letzten Jahr um rund fünf Prozent einbrach, hat sich der deutsche Wohnimmobilienmarkt im Jahr 2020 als sicherer Hafen erwiesen. Das zeigt die im Januar 2021 von EY erhobene Studie „Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt 2021“. Die Mieten in deutschen Städten kannten die letzten Jahre nur eine Richtung: aufwärts. 

In einer Umfrage des Verbandes der Sparda-Banken von 2019 ist die vermietete Immobilie nach der selbst genutzten das meistpräferierte Altersvorsorgeprodukt der Deutschen.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand:
► Inflationssicheres Anlageprodukt,
► gute Rendite- und Wertsteigerungsperspektiven und
► laufende Mieteinnahmen.

Im Vergleich zum Selbstnutzer hat derjenige, der das Objekt als Renditeimmobilie nutzt, mit dem sogenannten „Leverage-Effekt“ auch noch ein Ass im Ärmel. Dieser Effekt beschreibt eine Hebelwirkung des Fremdkapitals auf die Eigenkapitalrentabilität. Das durch das aufgenommene Fremdkapital substituierte Eigenkapital kann infolgedessen an anderer Stelle investiert werden. Beim aktuellen Zinsniveau ist folglich für den Kapitalanleger eine 100-Prozent-Finanzierung für ein, wie sich gezeigt hat, krisenresilientes Anlageprodukt, durchaus empfehlenswert – das Vorhandensein des Eigenkapitals für die Erwerbsnebenkosten vorausgesetzt.

Die Standortauswahl spielt dabei eine entscheidende Rolle. Während in A-Lagen die Ankaufspreise in die Höhe schießen und mögliche Renditen gen Null laufen lassen, bergen Bestands-
immobilien an B- und C-Standorten erhebliche Wertsteigerungs-
potenziale. Dazu zählen Schwarm- und Universitätsstädte,
aber auch Einzugsgebiete prosperierender Wirtschafts- und Metropolregionen. 

Wer aufgrund drohender Negativzinsen Investitionsdruck verspürt, der sollte die Gunst der Stunde zur Finanzierung einer Immobilie nutzen, solange die Schleusen der EZB noch offen sind. Schließlich standen die Zeichen einer Finanzierung noch nie so günstig wie heute.


KONTAKT:

Alpha Real Estate Group
Tel: +49 621 432927 0
E-Mail: sales@alpha-realestate.de
Internet: www.alpha-realestate.de

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.