Nürnberger und Getsurance steigen in die Teamarbeit ein

Harald Rosenberger, Vorstandssprecher der Nürnberger Lebensversicherung AG.

Ende Januar war bekannt geworden, dass die Nürnberger Versicherung das insolvente Insurtech Getsurance übernehmen würde. Nun folgt die offizielle Mitteilung des Insurtechs, dass die Teamarbeit nun beginne. Der Einstieg der Versicherungsgruppe mit Sitz in Franken als Lead Investor eröffnet sowohl der Nürnberger wie auch dem Insurtech-Unternehmen neue Entwicklungsperspektiven, heißt es in der Pressemitteilung, die von Getsurance versandt wurde.

„Mit Getsurance hat die Nürnberger Versicherung einen Partner gefunden, wie sie ihn schon lange gesucht hat. Der komplett digitale Ansatz und die außergewöhnlich hohe Flexibilität ermöglichen es dem Versicherer gemeinsam mit Getsurance ganz neue Produkte zu entwickeln und weitere Märkte zu erschließen” – so bringt Harald Rosenberger, Leben-Vorstand der Nürnberger Versicherung, den Kauf des Insurtechs auf denPunkt. Das kompetente Team, das innovative Geschäftsmodell und der hervorragende Marktauftritt aus Kundensicht hätten überzeugt, wird Rosenberger zitiert.

Umgekehrt kann das Insurtech – neben der Finanzstärke – von der jahrzehntelangen Erfahrung der Nürnberger Versicherung beim Thema Biometrie, Einkommensschutz und dem klassischenVersicherungsvertrieb profitieren.

Im Bereich der Lebensversicherungen gehört Getsurance ohne Zweifel zu den innovativen Unternehmen in Deutschland. „Hier lassen sich Versicherungen in wenigenMinuten komplett online abschließen, wo andere Anbieter noch auf Papierformulare setzen. Dies trifft den Nerv der Zeit – Nutzer erwarten heutzutage, ihre Versicherungen online über das Smartphone beantragen und verwalten zu können,”erklärt Klaus Mattar, Managing Director Germany and CEE der RGA International Reinsurance Company DACH.

Als Rückversicherer sicherte die Reinsurance Group of America, Incorporated (RGA) die Getsurance-Produkte ab. Daran soll sich auch unter der neuen Muttergesellschaft nichts ändern, betont Getsurance. Ebenso wie an der Zusammenarbeit des Insurtechs mit dem Versicherungsträger Squarelife Insurance AG aus Liechtenstein.

Für Kunden ändert sich nichts

Für Bestands- und Neukunden ändere sich nach der Übernahme durch die Nürnberger Versicherung nichts, heißt es von Getsurance. Die beiden Gründer Johannes und Viktor Becher verlassen das Unternehmen. Auch diese Information war bereits Ende Januar bekannt geworden und wird nun auch offiziell von Getsurance bestätigt.

Die Nürnberger hatte das Getsurance übernommen, weil das Insurtech mit innovativen digitalen Versicherungssprodukten, einer Krebs-Versicherung und einer Arbeitsausfall-Versicherung, für Aufmerksamkeit im Markt gesorgt hatte. Beide Tarife werden vom Abschluss bis zum Leistungsfall komplett online abgewickelt.

Neue, digitale Biometrieprodukte

Mit der großen Nürnberger Lebensversicherung als Mutter im Rücken will das Insurtech das Produktportfolio so erweitern, das es alle wichtigen Bereiche der Lebensversicherungen abdeckt würden- vom Ausfall derArbeitskraft bis hin zu schweren Krankheiten.

„Im Mittelpunkt stehen unsere Kunden. Wir möchten ihnen mit mehreren Versicherungen ein Rundum-Sorglos-Paket bieten, mit dem sie sich für alle schwierigen Lebenssituationen absichern können,“ erklärt Jörg Dreisow, Chief Sales Officer und damit Vertriebsvorstand der Squarelife Insurance AG. Der Liechtensteiner Versicherer ist Versicherungsträger für die innovativen Digitalversicherungen.

Ein zentraler Aspekt der Arbeitsweise von Getsurance sei es, Feedback und das Verhalten von Kunden genau zu analysieren. Auf dieser Grundlage ließen sich die Versicherungsprodukte an neue Bedürfnisse anpassen. Getsurance kann so seine Versicherungen optimieren – und in Zukunft noch besser auf Kundenwünsche eingehen, so Dreisow.

Foto: Nürnberger

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.