Anzeige
20. Januar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

46. BCA-Partnermeeting in Hamburg

Im Hamburger Gastwerk Hotel haben sich gestern die dem Verbund unabhängiger Finanzdienstleister BCA, Oberursel, angeschlossenen Vertriebspartner zum Informationsaustausch getroffen. Zu Gast waren Vertreter der Investmentfondsgesellschaften Nordea und Activest sowie der Hamburger Versicherungsgesellschaft HDI Leben. Sie präsentierten den Beratern unter anderem die Anlagestrategien vor dem Hintergrund etlicher Neuregelungen in 2005.

Diskutiert wurde vor allem über die Konsequenzen durch das zum Jahresanfang in Kraft getretene Alterseinkünftegesetz. Die ? für Berater positive ? Kehrseite der Besteuerung der meisten Altersvorsorgeprodukte ist, dass der Kunde nun mehr Geld für die Vorsorge aufwenden muss, um den gleichen Ertrag zu erzielen. Die Vermittler werden darum höhere Vertragssummen und damit höhere Provisionen erzielen können.

BCA wies seine Partner außerdem darauf hin, dass die europäische Vermittlerrichtlinie beispielsweise den hauptberuflich tätigen Beratern einen Marktvorteil bringt. Infolge der neuen Anforderungen an die Ausbildung eines Finanzdienstleisters wird ein Teil der Konkurrenz, in erster Linie die Nebenberufler, gezwungen sein, ihr Geschäft aufzugeben. Außerdem müssen Vermittler nun von Gesetzes wegen eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung vorweisen können. BCA hat seine Versicherungsbedingungen an die geltenden gesetzlichen Vorgaben angepasst und stellte die wesentlichen Änderungen vor.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...