Anzeige
Anzeige
1. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW begrüßt Umsatzsteuerverschiebung

Der Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft AfW e.V., Berlin, hat die Verschiebung der geplanten Einführung der Umsatzsteuer auf Provisionen begrüßt und als einen wichtigen Etappensieg bezeichnet. Das Bundesfinanz-ministerium (BMF) hatte die zum 1. Juli 2005 geplante Regelung bis auf weiteres um ein halbes Jahr verschoben.

Bereits im Oktober 2004 hatte der Verband in einem Gespräch des AfW-Präsidenten Alexander Pohle mit der parlamentarischen Staatssekretärin im BMF Dr. Barbara Hendricks auf die Existenz bedrohenden Folgen der geplanten Regelung hingewiesen. Als Ergebnis des Gesprächs, so der AfW, entstand das Rundschreiben des BMF vom 13. Dezember 2004, in dem die Nichtanwendung der Umsatzsteuer zunächst zum 1. Juli 2005 fixiert wurde.

Durch die Kooperation mit seinen internationalen Partnern konnte der AfW belegen, dass diese Verfahrensweise ein deutscher Alleingang ohne Beispiel in der EU gewesen wäre. ?Dank des abgestimmten Vorgehens mit anderen Berufsverbänden, die sich maßgeblich auf der Ebene der Umsatzsteuerreferenten der Länder engagierten, hat die Branche in Gemeinschaftsarbeit einen entscheidenden Etappensieg errungen?, so Pohle gegenüber cash-online Das Hauptaugenmerk des AfW liege nun auf der endgültigen Verhinderung der Umsatzsteuer.

Im bevorstehenden Wahlkampf will der Verband daher alle politischen Parteien auffordern, sich für die Nichteinführung der Umsatzsteuer einzusetzen. Dazu werden wie schon bei der letzten Bundestagswahl so genannte Wahlprüfsteine mit allen für die unabhängigen Finanzberater relevanten Fragen für die Parteien erstellt. Darüber hinaus hat der Finanzdienstleisterverband ein Büro in Brüssel eingerichtet, um noch direkter auf europäischem Parkett die Interessen der deutschen unabhängigen Finanzdienstleister vertreten zu können. Als Büroleiter wurde der erfahrene Lobbyist Dr. Frank Friedrich, Repräsentant der Europäischen Handels- und Rechtsanwaltskammern im Ruhestand, gewonnen.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Patientenschützer mahnen dringend neuen Pflege-TÜV an

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung rasch eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs angemahnt. “Der neue Pflege-TÜV sollte 2018 an den Start gehen. Fest steht aber heute schon, dass er nicht termingerecht kommen wird”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...