MLP: Maklergeschäft minus 20 Prozent

Das in der MLP Finanzdienstleistungen AG zusammengefasste Maklergeschäft hat sich im ersten Quartal 2005 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufig entwickelt. Die Erträge des Segments gingen um 20 Prozent von 114,3 auf 91,8 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) reduzierte sich erheblich um 38 Prozent von 13,3 auf 8,2 Millionen Euro. Ausschlaggebend dafür sind laut MLP vor allem mehrwöchige Schulungsmaßnahmen, mit denen MLP zu Beginn des Jahres seine Berater auf die Rahmenbedingungen der neuen Vorsorgewelt vorbereitet hat.

Die Aufwendungen hierfür betrugen im ersten Quartal drei Millionen Euro. Außerdem entfielen in diesem Jahr die Sondereffekte aus der automatischen Anpassung der Riester-Policen. Die so genannte Riester-Treppe hatte im Vorjahr bei den Erträgen einen Einfluss von 12,8 Millionen Euro und leistete einen Beitrag von 5,8 Millionen Euro zu den Ergebnissen des Segments Beratung und Vertrieb.

Insgesamt übertraf MLP jedoch im ersten Quartal 2005 den Konzernüberschuss des Vorjahres (siehe dazu auch cash-online vom 19. Mai zur Meldung der Vorabzahlen). Unter anderem hat MLP die Zahl seiner Neukunden im ersten Quartal 2005 um 5.500 auf 624.000 ausgebaut. Die Zahl der Berater liegt mit 2.528 auf dem Niveau von Ende 2004 (2.546). Für das Gesamtjahr 2005 rechnet MLP unverändert mit einem Zuwachs um rund 200 Berater. Als Ergebnisses vor Steuern (EBT) prognostiziert MLP für 2005 ein Plus um 14 Prozent auf 100 Millionen Euro.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.