Anzeige
28. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank verbessert Halbjahresergebnis

Die Deutsche Postbank AG, Bonn, hat im ersten Halbjahr 2005 ein Ergebnis vor Steuern von 338 Millionen Euro erzielt. Das bedeutet ein Plus von 17 Prozent im Vergleich zur ersten Hälfte des Vorjahres. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern stieg auf 14 Prozent nach 12,6 Prozent im Vergleichszeitraum.

Wachstumstreiber waren laut Unternehmensangaben erneut die um 10,6 Prozent auf 1,39 Milliarden Euro verbesserten Erträge. Die Verwaltungsaufwendungen stiegen, bedingt durch den Start des neuen Geschäftsfeldes Transaction Banking, um 7,3 Prozent. Den Anstieg des Provisionsüberschusses um 33 Prozent auf 351 Millionen Euro führt die Postbank einerseits auf das neue Geschäftsfeld Transaction Banking zurück, das im Vorjahreszeitraum nur teilweise enthalten war. Andererseits zeigten sich auch die Effekte fortgesetzter Cross Selling Erfolge im Kerngeschäft.

Die Anzahl der Mitarbeiter im Postbank Konzern sank aufgrund der planmäßigen Anpassungen im Transaction Banking auf 9.554, nachdem Ende 2004 noch 10.006 Beschäftigte zu verzeichnen waren. Die Bilanzsumme der Postbank lag zum Halbjahr mit 136,8 Milliarden Euro um rund 8,6 Milliarden Euro über dem Niveau des Jahresendes 2004.

Das Kundenwachstum der Postbank blieb hinter den Zahlen des Vorjahres ? das durch den Börsengang mit höheren Marketingausgaben und entsprechender Medienpräsenz ein Ausnahmejahr war. Im ersten Halbjahr konnte die Bank 362.000 neue Kunden gewinnen nach 454.000 im ersten Halbjahr 2004.

Insgesamt erreichten die Kundeneinlagen zum 30. Juni 2005 ein Volumen von 72 Milliarden Euro und die Kundenkredite ein Volumen von 40,8 Milliarden Euro, sodass die Postbank ihren Einlagenüberhang von 37,4 Milliarden Euro am Jahresende 2004 auf 31,2 Milliarden Euro am 30. Juni 2005 reduzieren konnte.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

Deutschland, Schweiz, Österreich: Wo Wohnen am meisten kostet

Trotz der steigenden Kauf- und Mietpreise ist Wohnen in Deutschland noch günstig, im Vergleich mit der Schweiz und Österreich. Auch wenn man den Anteil der Wohnkosten am Einkommen betrachtet. Immowelt hat die Preise der jeweils fünf größten Städte miteinander verglichen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...