16. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Aktienfonds im Aufwind

Anlageberater in Deutschland erwarten ein Comeback von Aktienfonds. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag von Robeco Asset Management. Die Fondsgesellschaft befragt 350 Anlageberater monatlich zur aktuellen und zukünftigen Absatzsituation verschiedener Fondssparten. Im Januar äußerten sich 61 Prozent optimistisch für die Absatzentwicklung im nächsten halben Jahr (fünf Prozentpunkte mehr als im Vormonat). Die momentane Nachfrage von Aktienfonds bewerteten dagegen nur 14 Prozent als positiv.

Die Umfragewerte für die Absatzerwartungen bei Rentenfonds legten ebenfalls zu und erreichen im Januar 34 Prozent positive Stimmen. Die aktuelle Rentenfonds- Nachfrage benoten 41 Prozent der Berater mit ?gut?. Immobilienfonds erlitten im Januar einen herben Rückschlag. Nach einer kurzen Erholung im Dezember gehen die Umfragewerte wieder auf den Tiefststand von Oktober und November letzten Jahres zurück.

Besonders die Einschätzung der aktuellen Lage knickt ein: Fast die Hälfte der Berater (47 Prozent) bewerten den Absatz mit ?schlecht?, 13 Prozentpunkte mehr als im Dezember. Nur zwölf Prozent schätzen die Lage als ?gut? ein. Das ist der bisher niedrigste Stand seit Umfragebeginn im Mai 2003. Die Absatzerwartungen liegen bei 15 Prozent optimistischen Stimmen und haben sich damit kaum verändert.

Nach einer Abschwächung im vierten Quartal 2004 steigen die Umfragewerte für Geldmarktfonds wieder leicht an. Die Lage wird erneut etwas positiver beurteilt (45 Prozent im Dezember, 49 Prozent im Januar). Gleichzeitig sinkt der Anteil bei den Beratern leicht von 24 auf 20 Prozent im Januar.

Hedgefonds werden nach wie vor die geringsten Absatzchancen zugesprochen. Die Ergebnisse verschlechtern sich im Januar jedoch nicht weiter: 60 Prozent der Befragen beurteilen den momentanen Absatz als ?schlecht?, nur drei Prozent als ?gut?. Das bedeutet jeweils eine Verbesserung von einem Prozentpunkt gegenüber dem Vormonat. Nur sieben Prozent gehen davon aus, dass sich der Absatz im nächsten halben Jahr verbessern wird.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...