AWD: Umsatz und Gewinn eingebrochen

Der Hannoveraner Konzern verbucht den ersten Umsatz- und Gewinnrückgang seit mehr als zehn Jahren. So sackte im vergangenen Jahr der AWD-Überschuss um 42,4 Prozent auf 29,1 Millionen Euro ab. Die Erlöse schrumpften laut den endgültigen Zahlen um 11,6 Prozent auf 633,2 Millionen Euro.

Gründe für den Umsatzeinbruch waren den Angaben zufolge die Kaufzurückhaltung in Deutschland in Folge der vorgezogenen Neuwahlen, die vor allem im dritten Quartal zu einer Umsatzdelle geführt hatte, sowie Aufwendungen für die Integration des im Frühjahr übernommenen britischen Finanzdienstleister Chase de Vere. In Deutschland erzielte die Gruppe 52 Prozent ihrer Umsätze. Das operative Jahresergebnis (EBIT) ging um 37,2 Prozent auf 47,5 Millionen Euro zurück.

In das neue Jahr ist AWD nach eigenen Angaben gut gestartet: „Für das erste Quartal 2006 erwarten wir Umsätze deutlich oberhalb des starken ersten Quartals 2005“, sagte Vorstandschef Carsten Maschmeyer. Konkret rechnet das Unternehmen für das erste Quartal mit einem Umsatzanstieg von neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Die Steigerung des operativen Cash Flow auf 27,3 Millionen Euro im Schlussquartal 2005 nach 12,7 Millionen Euro in den ersten neun Monaten unterstreiche die deutliche Verbesserung der Ergebnisqualität, heißt es weiter. Die Ergebnisse des ersten Quartals 2006 will der Finanzdienstleiter am 15. Mai vorstellen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.