Anzeige
Anzeige
12. Februar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB: Provisionserlöse plus 17 Prozent

Die Gesamtvertriebsprovisionen 2006 der Kölner OVB Holding AG, Rang 4 der Cash.-Hitliste der Allfinanzvertriebe, stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 212,5 Millionen Euro. Das Ergebnis der betrieblichen Geschäftstätigkeit (EBIT) erhöhte sich nach vorläufigen Zahlen mit einem Plus von ca. 30 Prozent und erreichte rund 23,5 Millionen Euro. Damit gelang dem Kölner Konzern nach eigenen Angaben das bislang erfolgreichste und zugleich strategisch bedeutsamste Jahr der Unternehmensgeschichte.

Die EBIT-Marge, ermittelt auf Basis der Gesamtvertriebsprovisionen, beträgt für 2006 mehr als elf Prozent nach zehn Prozent im Vorjahr. Ohne den einmaligen Aufwand für den Börsengang 2006 errechnet sich nach Unternehmensangaben eine EBIT-Marge von über zwölf Prozent. Bei einem Gewinnwachstum bis zu 20 Prozent trugen alle Regionen ? Deutschland, Mittel- und Osteuropa sowie Süd- und Westeuropa ? zu diesem profitablen Wachstum bei.

Der Hauptversammlung wird für das Jahr 2006 eine Dividende von 90 Cent (Vorjahr 75 Cent) je Aktie vorgeschlagen. Die OVB hat die Zahl ihrer Kunden 2006 europaweit um 140.000 auf 2,44 Millionen gesteigert. 4.210 hauptberufliche Finanzberater, 8,6 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor, betreuen die Kunden der OVB europaweit.

Den im Rahmen des Börsengangs angekündigten Markteintritt in der Ukraine treibt die OVB voran. ?Noch im ersten Quartal wird die OVB den Gründungsprozess abgeschlossen haben und dann mit der Vorbereitung des operativen Geschäfts beginnen. Damit werden wir in 14 Ländern Europas vertreten sein?, beschreibt Michael Frahnert, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG, die Pläne für 2007.

Mit der Kursentwicklung seit dem IPO zeigt sich Frahnert zufrieden. Seit der Erstnotiz am 20. Juli 2006 konnte die Aktie in der Spitze um über 25 % zulegen. Durch das Auslaufen der Haltefristen für rund 245.000 Aktien in Mitarbeiterhand im Dezember 2006 hat sich der Anteil des Streubesitzes am Aktienkapital der OVB Holding auf 22,8 Prozent erhöht. Mit Auslaufen der letzten Haltefrist für Mitarbeiteraktien am 30. November 2007 wird sich der Free Float auf 28,4 Prozent ausweiten. Von dieser Steigerung verspricht sich Frahnert eine höhere Liquidität im Börsenhandel und eine höhere Attraktivität der OVB-Aktie.

Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 einschließlich aller Ergebnisse der regionalen Segmente wird die OVB im Rahmen einer Bilanzpresse- und Analystenkonferenz am 26. März 2007 in Frankfurt präsentieren.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Insurtechs: Friday und Friendsurance vereinbaren Kooperation

Der Berliner Online-Makler Friendsurance und der digitale Kfz-Versicherer Friday arbeiten künftig zusammen. Das teilen die beiden Insurtechs mit. Durch die Kooperation soll die Kfz-Versicherung demnach günstiger und kundenfreundlicher werden.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top Fünf Edelmetall-Fonds

Die Unsicherheit an den Finanzmärkten steigt und damit auch die Nachfrage nach Edelmetallen, insbesondere Gold. Fonds bieten eine liquide Lösung für Anleger, die ihr Portfolio um Edelmetalle ergänzen wollen. Cash. hat die Bewertungen der Top Fünf Fonds von Morningstar und Citywire miteinander verglichen.

mehr ...

Berater

Netfonds erweitert Beraterplattform

Wie der Hamburger Maklerpool Netfonds mitteilt, hat er seine Beraterplattform Fundsware Pro ausgebaut. Demnach wurde das Analysetool “Tarifair” integriert, das den Vergleich alter und neuer Tarife im Kompositbereich nach Verbraucherschutzkriterien ermöglichen soll.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...