30. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Abgeltungssteuer weitgehend unbekannt

Das Gros der Deutschen weiß kaum etwas über die zum 1. Januar 2009 in Kraft tretende Abgeltungssteuer auf Einkünfte aus Kapitalvermögen und private Veräußerungsgewinne.
41 Prozent der Bundesbürger haben zwar mittlerweile schon einmal etwas von dem Begriff “Abgeltungssteuer” gehört; über genaue Kenntnisse – etwa zur Höhe der Abgeltungssteuer, zu Übergangsfristen für Altanlagen´ oder zum Fortbestand des Sparerfreibetrags – verfügen lediglich acht Prozent der Deutschen. Dies ist das Ergebnis aktuellen Studie “Absatzpotenzial Abgeltungssteuer 2009” des Kölner Marktforschungs- und Beratungsunternehmens psychonomics AG. Insgesamt 1.500 Bundesbürger wurden repräsentativ zum Thema Abgeltungssteuer und zu ihrem Anlageverhalten befragt.

Das Beratungspotenzial für die Finanzdienstleister ist laut psychonomics sehr hoch: “In den kommenden Monaten werden Banken, Versicherer und Finanzmakler sicherlich einiges unternehmen, damit sich der bislang sehr mäßige Informationsstand deutlich verbessert”, kommentiert Dr. Karsten Schulte, Finanzmarktforscher bei der psychonomics AG die Umfragewerte.

Potenzial für die Anlageberatung und den Absatz von Finanzprodukten ist dieses Jahr demnach vorhanden: Mehr als ein Drittel der Deutschen (38 Prozent) – insbesondere die Gruppe der 26- bis 40-Jährigen (46 Prozent) – denkt derzeit zumindest gelegentlich darüber nach, neue Geldanlagen abzuschließen oder bereits bestehende Anlagen aufzustocken beziehungsweise umzuschichten.

Allerdings sind die Anlageabsichten der Deutschen noch recht diffus und verhalten: Nur etwa jeder Fünfte hat bereits konkrete Vorstellungen darüber, welche Produkte er abschließen möchte. Lediglich sieben Prozent planen einen Abschluss innerhalb der nächsten drei Monate. Die bevorzugten Anlageprodukte der Bundesbürger sind aktuell vor allem Aktienfonds, Sparanlagen und Festgelder. Beliebteste Anbieter sind die Sparkassen, die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Deutsche Bank.

“Der Markt wird definitiv noch stärker in Bewegung geraten”, prognostiziert Schulte. “Erfolg werden diejenigen Finanzdienstleister haben, die zielgruppenorientiert beraten und individuelle Lösungen für unterschiedliche Kundengruppen anbieten”. (aks)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

mehr ...

Investmentfonds

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...