17. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beratung bei Banken künftig gegen Gebühr

Die führenden Vertreter der Geldinstitute in Deutschland erwarten eine Trendverschiebung hin zur Finanz- und Anlageberatung als kostenpflichtiger Dienstleistung. So lautet das zentrale Ergebnis einer Umfrage des Management- und IT- Beratungsunternehmens Steria Mummert Consulting AG, Hamburg, in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut, Frankfurt/Main.
Mehr als die Hälfte der 100 befragten Banker geht davon aus, dass der Beratung im Privatkundengeschäft künftig größere Bedeutung zukommen wird.

Erste Banken und Sparkassen haben schon damit begonnen, ihren Kunden Beratungsleistungen gegen eine monatliche Grundgebühr anzubieten. Das Modell der so genannten ?Beratungsflatrate? sieht vor, dass zu einer monatlichen Grundgebühr anteilige Volumengebühren für eventuelle Aktienberatungen und Erfolgsbeteiligungen hinzugerechnet werden, falls das Vermögen des Kunden von der Bank verwaltet wird.Das Neue dieses Ansatzes: Kosten für Beratung waren bislang in den jeweiligen Finanzprodukten eingepreist und deshalb vom Kunden nicht einsehbar. Die Eigenständigkeit der Beratungsleistung soll künftig durch die Einführung einer Servicegebühr verdeutlicht werden. Zudem wollen die Geldinstitute in Zukunft mehr auf Individualberatung setzen und Zielgruppen gezielter durch zusätzliche Beratungsangebote ansprechen.

Lukratives Wertschöpfungspotenzial sehen die befragten Banker vor allem im Geschäft mit Altersvorsorgeprodukten, privaten Finanzierungsplänen und Wertpapieren. Der plötzliche Servicewille der Branche kommt nicht von ungefähr; das Verlangen der Kunden nach anspruchsvoller Beratung steigt mit dem immer komplexer werdenden Angebot an Finanzprodukten. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

AfW kritisiert Ergebnis der Präsidiumswahl des GDV

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung bemängelt, dass wie schon in den Vorjahren kein Vertreter der Maklerversicherer in das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gewählt wurde. Beim GDV reagiert man schmallippig auf die Kritik.

mehr ...

Immobilien

Die Bröning-Kolumne: Gefühlte Wahrheiten und die eigene Performance-Realität

Mit gefühlten Wahrheiten ist es so eine Sache. Wir alle haben die sagenhafte Entwicklung der großen und vorrangig amerikanischen Technologieunternehmen vor Augen, die gegenüber Konjunktureinbruch, Aktien-Crash und Lockdown scheinbar unverwundbar sind. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Italien zahlt noch auskömmliche Zinsen, fordert dafür aber eine langfristige Bindung

Die Rendite 30-jähriger italienischer Staatsanleihen hat am Dienstag (29.09.2020) zum dritten Mal in fünf Handelstagen ein neues historisches Tief erreicht. Das zeigt, wie dringend Investoren nach auskömmlichen Zinsen suchen – und wie viel Risiko sie dabei in Kauf nehmen. „Hier versuchen sich institutionelle Investoren die letzten noch einigermaßen auskömmlichen Renditen zu sichern. Mehr gibt es nur mit deutlich höheren Risiken“, sagt Ivan Mlinaric, Geschäftsführer der Quant.Capital Management GmbH.

mehr ...

Berater

Corona-Effekt: BVR rechnet 2020 und 2021 mit hoher Sparquote

In der Coronakrise werden die Deutschen ihrem Ruf als Nation von Sparern gerecht. Sowohl 2020 als auch 2021 dürfte die Sparquote deutlich steigen, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Mittwoch prognostizierte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...