Anzeige
Anzeige
13. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Greift AWD nach MLP?

Möglicherweise könnte Carsten Maschmeyer, Gründer und Vorstand des Hannoveraner Finanzdienstleisters AWD, doch noch seinem Traum ein Stück näher kommen, den wohl weltweit größten Finanzvertrieb aufzubauen. Dies lassen zumindest aktuelle Medienberichte und Branchenkenner, mit denen cash-online sprach, vermuten.

Demnach plane der AWD, den Konkurrenten MLP, Wiesloch, zu übernehmen. Käme es tatsächlich dazu, würde Maschmeyer den gemessen an den Provisionserlösen größten Finanzvertrieb Deutsche Vermögensberatung (DVAG), Frankfurt, deutlich überholen. Letztere hat im vergangen Jahr Provisionen in Höhe von rund 1,03 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die Vermittler von AWD und MLP haben zusammen 1,24 Milliarden Euro eingenommen ? der AWD 738,1 Millionen Euro, MLP 502,2 Millionen Euro.

Bislang keine Bestätigung der Gerüchte

Bislang wollten aber weder AWD noch der AWD-Großaktionär Swiss Life die Branchen-Spekulationen gegenüber cash-online kommentieren. Marktkenner behaupten, es habe seit einigen Wochen intensive, aber fruchtlose Gespräche über eine mögliche Verschmelzung der Konzerne zwischen MLP-Vorstand Uwe Schroeder-Wildberg und Maschmeyer gegeben. In einer Telefonkonferenz sagte Schroeder-Wildberg, dass es ein erstes Gespräch am vergangenen Mittwoch gegeben habe. Feindlichen Übernahmegerüchten sieht er gelassen entgegen. ?Jeder Versuch, gegen den Willen vonVorstand, Großaktionären und Beratern einen maßgeblichen Einfluss auf MLP zugewinnen, wäre von vornherein sehr fragwürdig?, so Schroeder-Wildberg während der Konferenz. Die Unabhängigkeit sei eines der entscheidenden Erfolgskriterien des Unternehmens und wirke Wert steigernd für MLP und seine Aktionäre.

Aktuell halten MLP-Gründer Manfred Lautenschläger und seine Familie gut 32 Prozent der Aktien. Im Februar hatte Lautenschläger erste Übernahmegerüchte dementiert (cash-online berichtete hier).

Mischt die Berenberg Bank mit?

Ende Juli dieses Jahres gab es erneut Mutmaßungen über einen Kauf der Anteile von MLP. Zu diesem Zeitpunkt erwarb die Hamburger Berenberg Bank nämlich 10,16 Prozent der MLP Aktien (cash-online berichtete hier). Die Bank teilte mit, dass hinter dem Kauf des Pakets keine strategischen Überlegungen stehen. Angesichts der Gerüchte, dass der AWD nach dem Wieslocher Finanzdienstleister greife, vermuten einige Branchenkenner, dass dieses Aktienpaket doch noch eine entscheidende Rolle spielen könnte.

Wie viele andere Marktteilnehmer auch hat MLP derzeit mit den Folgen der gesetzlichen Regulierungen und der Gründung neuer Finanzvertriebe wie Formaxx in Hannover zu kämpfen. Maßgebliche Konsequenzen daraus sind zum einen die Abwanderung der Berater zu Konkurrenten oder Aufgabe der Vertriebsaktivitäten. Ein Blick auf die aktuellen Quartalszahlen zeigt, dass die Provisionserlöse gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres um sechs Prozent auf 111,5 Millionen Euro gesunken sind. Die Zahl der unabhängigen Berater reduzierte sich um drei Prozent auf 2.534. Immerhin legten die Gesamterlöse im zweiten Quartal um fünf Prozent auf 287,3 Millionen Euro zu. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...