Quirin Bank startet Vermögensberatung mit ETFs

Die von Karl Matthäus Schmidt gegründete Quirin Bank, Berlin, berät Anleger über Investments in das stark wachsende Segment der Exchange Traded Funds (ETF). Die börsennotierten Indexfonds würden vom Bankenvertrieb bisher meist ignoriert, so Schmidt. Der Grund: Geringe Provisions- und Kostenbelastung. ?Da sich die Quirin Bank nicht über Provisionen finanziert, kann sie ihren Kunden unabhängig und neutral kostengünstig ETFs empfehlen?, meint Schmidt.

Gerade im Hinblick auf die kommende Abgeltungssteuer würden speziell Dachfonds mit aller Macht in den Markt gedrückt. ?Die Renditeversprechen und angeblichen Steuervorteile von Dachfonds werden von den hohen Kosten dieser Anlage komplett aufgezehrt?, ist der Vortandsvorsitzende der Quirin Bank überzeugt. Dies sei den meisten Privatanlegern in Deutschland leider nicht bewusst. ETFs seien dagegen aufgrund ihrer niedrigen Kosten, ihrer hohen Transparenz und ihrer langfristig stabilen Performance eine gute Alternative für langfristig orientierte Anleger.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.