Anzeige
Anzeige
23. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Streit um Honorarberater ?Bundesverband?

Der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH), Amberg, hat in einer Mitteilung Zweifel an der Existenz des vergangene Woche gegründeten Bundesverband zertifizierter Honorarberater für Finanzen (BZHF), Neustadt an der Weinstraße, (cash-online berichtete hier) geäußert.

VDH: “Trittbrettfahrer” wollen profitieren

Juristen des VDH hätten beim zuständigen Vereinsregister keinen entsprechenden Eintrag erfragen können. Zudem würden Rechtsexperten die Namensgebung des BZHF als unzulässig erachten. Angeblichen Verbindungen zur neugegründeten Organisation widerspreche der VDH ?energisch?. Geschäftsführer Dieter Rauch vermutet, dass ein ?Trittbrettfahrer? versucht, von der ?erfolgreichen Etablierung? seines Verbands zu profitieren.

Zudem sorge der Begriff ?zertifizierter Honorarberater? für Irritationen bei Rauch, dem eine Zertifizierung für Honorarberater in Deutschland unbekannt, beziehungsweise nur im Sinne des Certified Financial Planners (CFP) geläufig sei. Der VDH verweist indes auf die seit Ende 2007 existierenden Grundsätze der Honorarberatung in Deutschland, die der Verband im Rahmen eines eigenen Registers für Honorarberater definiert habe.

BZHF: VDH-Vorstoß ?befremdlich?

Alexander Bähr, Vorsitzender des BZHF, räumte auf Anfrage von cash-online zwar ein, dass die Eintragung in das Vereinsregister noch nicht abgeschlossen sei. Ein entsprechender Antrag liege allerdings derzeit beim Notar. ?Die VDH-Reaktion empfinden wir als unverständlich und überraschend, da wir uns nicht als Konkurrent dieses Verbunds definieren?, so Bähr weiter.

Der BZHF stimme derzeit das weitere Vorgehen in der Angelegenheit ab, mit einer Reaktion des Verbands sei auf jeden Fall zu rechnen. Die Deutungshoheit über den Begriff des zertifizierten Honorarberaters stehe zudem nicht dem VDH zu. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...