Anzeige
Anzeige
18. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unabhängige Frauen sparen mehr

Beruflich selbständige Frauen investieren deutlich stärker in ihre Altersversorgung als die Gesamtheit der deutschen Frauen. Das hat eine repräsentative Umfrage ergeben, die das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag des Wiesbadener Finanzdienstleisters Delta Lloyd durchgeführt hat.

Dementsprechend blicken sie dem Ruhestand auch sehr gelassen entgegen: Über drei Viertel ? 78,7 Prozent ? fühlen sich sehr gut oder mehr oder weniger gut abgesichert. Bei den deutschen Frauen insgesamt ist weniger als die Hälfte so positiv gestimmt.

Hohe Investitionen in die Altersvorsorge

Fast 40 Prozent aller befragten Frauen, die nicht in einem angestellten Verhältnis arbeiten, bringen sechs bis zehn Prozent ihres Einkommens für die Altersvorsorge auf, über 20 Prozent dieser Bevölkerungsgruppe investiert sogar elf bis 20 Prozent in die Sicherung für den Ruhestand. Ähnlich hohe Werte finden sich sonst nur bei den leitenden Angestellten. Dort fließen bei 42,3 Prozent der Befragten sechs bis zehn Prozent des Einkommens in die Altersvorsorge, 26,6 Prozent investieren elf bis 20 Prozent.

Zum Vergleich: Bei den deutschen Frauen insgesamt liegt der Anteil derer, die sechs bis zehn Prozent in die Altersvorsorge stecken, nur bei 30,8 Prozent. 11 bis 20 Prozent ihres Einkommens verwenden nur 13,5 Prozent der deutschen Frauen für die Vorsorge für den Ruhestand.

Schutz vor Berufsunfähigkeit wichtig

Einen im Vergleich zur Gesamtheit der deutschen Frauen sehr hohen Stellenwert genießt bei den weiblichen Selbständigen auch der Schutz vor Berufsunfähigkeit. 28,2 Prozent von ihnen halten die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit für sehr wichtig, bei den deutschen Frauen insgesamt liegt der Anteil hingegen nur bei 16,8 Prozent. ?Für selbständige Frauen ist ihre Arbeitskraft ihr größtes Kapital, daher ist für sie die Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit auch besonders wichtig. Zudem ist so auch sichergestellt, dass durch Berufsunfähigkeit keine Lücken in der Altersversorgung entstehen?, sagt Frank Lies, Vorsorge-Experte des Wiesbadener Finanzdienstleister Delta Lloyd. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Die besten PKV-Tarife mit Heilpraktiker-Leistungen

Das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die private Krankenvollversicherung im Hinblick auf Heilpraktikerkosten untersucht und einem Ranking unterzogen. Die Sortierung basiert nach Angaben des Unternehmens auf dem monatlichen Gesamtbeitrag der PKV-Tarife.

mehr ...

Immobilien

Institutionelle Anleger: Trend zu indirekten Immobilienanlagen

Institutionelle Investoren setzen nicht mehr auf Deutschland und Wohnimmobilien, wie noch 2016. Märkte wie Nordamerika und Segmente wie Logistik werden wichtiger. Universal Investment hat eine Umfrage zum Verhalten institutioneller Anleger durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...