21. Dezember 2009, 14:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Networking: Am Puls der Zeit kommunizieren

Die Möglichkeiten sich im Internet zu präsentieren sind vielfältig. Zunehmend nutzen Vertriebe und Versicherer virtuelle Tools, um mit Vermittlern, Interessenten und Kunden ins Gespräch zu kommen. cash-online hat sich bei Bloggern und Youtube-Filmemachern umgehört.

Puls-der-Zeit in Networking: Am Puls der Zeit kommunizieren

Text: Katja Schuld

Die Zeit ist knapp. Wo bekommt jeder Einzelne Informationen gebündelt so schnell wie möglich her? Neben Foren, Gruppen und Nachrichtenportalen können Blogs eine gute Ergänzung sein. Zahlreiche Privatpersonen, aber zunehmend auch Unternehmen haben Blogs eingerichtet, um die Welt an ihren Ansichten teilhaben zu lassen. Auf die Leser wartet ein bunter Strauß an Themen, denen keine Grenzen gesetzt sind.

Blick hinter die Unternehmens-Kulissen

Nach einer Studie des US-amerikanischen Online-Marktforschungsinstituts Lightspeed Research haben immerhin zehn Prozent aller Bundesbürger bereits einen Text in einem eigenen Blog veröffentlicht. Auch die Finanzvertriebe haben es sich auf die Fahnen geschrieben, den Web 2.0-Zug nicht an sich vorbei rauschen zu lassen.

Zum Beispiel bloggt unter anderem die DVAG Vermögensberatung seit gut einem halben Jahr und postet seit November täglich. Wettbewerber AWD bloggt schon seit Juni 2008 und begann zunächst mit einem Karrierethema. In diesem Jahr wurde die Blogfamilie mit dem AWD-Blog erweitert, der ein breiteres Themenfeld umfasst. Während beim Frankfurter Branchenprimus laut eigenen Angaben der Vorstand Dr. Helge Lach im DVAG-Unternehmensblog persönlich Interessierte zum Unternehmen und zur Branche auf dem Laufenden hält, bloggen in Hannover Mitarbeiter aus der Service-Zentrale und angeschlossene Handelsvertreter.

Sie berichten aus ihrem Alltag bei und mit AWD. „Dabei stehen besonders die Personen im Vordergrund. Das Blog soll einen Einblick in das Unternehmen geben – wir wollen uns ein Stück weit öffnen. Deshalb schreiben bei uns auch keine einzelnen Personen, sondern jeder kann bloggen“, erklärt Christine Wendel, Online-Redakteurin bei AWD. Die Zielgruppen beider Blogs ähneln sich. Angesprochen dürfen sich potenzielle Bewerber, Kunden, Vermögensberater, Interessierte, Wettbewerber und Journalisten fühlen.

Präsenz im Web zeigen

Aber warum präsentieren sich Vertriebe überhaupt in einer solchen Form? „Ein Blog ist nur eine der vielen Möglichkeiten, Präsenz im Web 2.0 zu zeigen. Es ist eine gute Möglichkeit, eine breite Leserschaft anzusprechen“, sagt Wendel. Darüber hinaus sei die Möglichkeit gegeben, Geschichten zu erzählen. „Wir möchten diese Art der direkten Kommunikation nutzen, um nicht nur unseren Kunden, sondern auch Interessierten, zu zeigen, wer hinter AWD steht: Die Handelsvertreter und Mitarbeiter. Deshalb gehen wir auch auf andere Themen als Finanzen und Versicherungen ein. Auch unsere Berater haben Hobbys und Ziele“, so Wendel weiter, „und die machen wir gerne transparent“.

Lach sieht im Web 2.0 ebenfalls ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation und der Außendarstellung seines Unternehmens. “Hierzu haben wir ein breit angelegtes ‘Social Media-Programm’ aufgelegt. Der Unternehmensblog ist hierbei die erste nach außen sichtbare Aktivität. Viele weitere werden folgen”, kündigt der Vorstand an.

Und er zeigt sich zufrieden mit der Resonanz: “Die Zugriffszahlen liegen zwischen 1.000 und 3.000 pro Tag. Rund 110 Beiträge wurden bislang verfasst. Pro Beitrag gehen im Schnitt drei Kommentare ein, die zum Großteil von unseren Vermögensberatern kommen”.

Lesen Sie auf Seite 2, wie andere Unternehmen Blogs nutzen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...