Anzeige
Anzeige
24. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ampelcheck muss Kritik aus den eigenen Reihen einstecken

Nachdem sich die Verbraucherzentrale Hamburg mit ihrer Broschüre “Ampelcheck Geldanlage” bereits Unmut und Empörung von Versicherern und Finanzdienstleistern zugezogen hat, gibt es nun Kritik aus dem eigenen Umfeld.

Im Interview mit dem Anlegermagazin “Börse Online” lehnte Manfred Westphal, Leiter des Fachbereichs Finanzdienstleistungen beim Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV), den Ratgeber ab.

VZBV: Broschüre wurde im Alleingang veröffentlicht

Westphal erklärte im Gespräch mit dem Magazin, dass Verbraucher “bei den teilweise sehr komplexen Finanzprodukten” zwar einfache Navigationshilfen bräuchten, der Ampelcheck diesem Ziel jedoch nicht gerecht werde.

Spezielle Kritik äußerte er daran, dass in der Broschüre fast alle Versicherungen als ungeeignet für die Altersvorsorge bezeichnet werden. Eine Aussage, der Westphal nicht zustimmen wolle. Denn: Bei ordentlicher Risiko- und Bedarfsklärung sei es durchaus möglich, Lebens- und Rentenpolicen abzuschließen.

Westphal betonte weiter, dass das Druckwerk außerhalb der Verantwortung des VZBV erschienen sei, die Verbraucherzentralen der Länder seien rechtlich unabhängig.

BDV-Vorsitzende bezeichnet Ampel als blödsinnig

Kritik gibt es auch vom Bund der Versicherten (BDV). Pauschale Urteile seien bei Finanzprodukten unangebracht, so BDV-Vorsitzende Lilo Blunck, die eine Ampelkennzeichnung gegenüber Börse Online als “absolut blödsinnig” bezeichnet haben soll.

Gegenüber cash-online verteidigte Dr. Günter Hörmann, der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Hamburg, die Aktion seiner Einrichtung: “Wir sind weiterhin der Ansicht, dass der Ampelcheck Verbrauchern wichtige Informationen liefert und diese auch angemessen darstellt.”

Verbraucherzentrale Hamburg bleibt ihrer Linie treu

Den Einwand, die Art der Übersicht führe zu Pauschalurteilen und lasse es an Differenziertheit mangeln, kann Hörmann nicht nachvollziehen. Es sei durchaus beabsichtigt, komplexe Sachverhalte auf das “Wesentliche” zu reduzieren.

Zu der Kritik des Verbraucherschutz-Kollegen Westphal erklärte Hörmann: “Es wäre sicherlich besser, solche Kontroversen künftig intern auszutragen.”

Hintergrund: Die Verbraucherzentrale Hamburg hatte eine Reihe von Produkten im Ampelfarben-Schema bewertet, um zu zeigen, inwieweit diese für die Altersvorsorge tauglich sind. Die Ergebnisse sorgten in weiten Teilen der Finanzdienstleistungsbranche für Unverständnis.

Die Debeka-Versicherung erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen den Ratgeber, die vom Landgericht Berlin aber vor Kurzem aus formalen Gründen wieder aufgehoben wurde (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...