8. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzbranche mit Optimierungsbedarf beim Risikomanagement

Die internationalen Finanzdienstleister müssen sich in Sachen Risikomanagement auf neue Herausforderungen einstellen. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Studie “Global Risk Management Survey” der Unternehmensberatung Deloitte.

“Die Finanzkrise hat die Schwachstellen der Branche in grelles Licht getaucht. Deswegen haben wir Schlüsselbereiche wie Kredit-, Markt-, Liquiditäts- und operationale Risiken in der Studie analysiert und dabei herausgefunden, dass hier größere Unternehmen in der Regel besser aufgestellt sind”, kommentiert Jörg Engels, Partner Enterprise Risk Services bei Deloitte.

Lediglich 36 Prozent mit umfassendem ERM-System

Die Analyse deckt auf, dass fast die Hälfte der untersuchten Unternehmen nicht über ein umfassendes Enterprise Risk Management (ERM) System verfügt ? laut Deloitte das zentrale Instrument zur Risikoerfassung.

23 Prozent sind dabei, es zu implementieren, lediglich 36 Prozent setzen es bereits ein. Pikant: Ausgerechnet bei Investmentbanken geht die Quote gegen Null. Insgesamt wurde der ERM-Rahmen allerdings dennoch ausgeweitet und verhelfe den Unternehmen so bereits zu deutlichen Kosteneinsparungen, lobt Deloitte.

Für etwa die Hälfte der untersuchten Unternehmen gelten die Basel II-Regularien ? weitere sieben Prozent unterwerfen sich ihnen freiwillig. Es zeige sich, dass die “Großen” einen Schritt voraus sind ? sie bedienen sich laut Untersuchung deutlich häufiger des anspruchsvollen Basel II-Regelwerks, so die Studie.

Technische Möglichkeiten als Schwachpunkt bewertet

Obwohl nahezu alle Befragten ihr Management traditioneller Schlüsselrisiken für effizient halten, bewertet die Mehrheit ihre technologische Basis kritisch: Insbesondere bei der Datenerfassung sind viele mit der verfügbaren Infrastruktur unzufrieden.

Bei 77 Prozent der Befragten ist das Risikomanagement Chefsache ? die Verantwortung ist in der obersten Führungsebene angesiedelt. Mittlerweile haben 73 Prozent der Studienteilnehmer sogar einen Chief Risk Officer, der an die oberste Firmenleitung berichtet.

Im Rahmen der Studie wurden 111 internationale Finanzunternehmen mit Bilanzaktiva von insgesamt über 19 Billionen US-Dollar befragt. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...