Anzeige
8. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzbranche mit Optimierungsbedarf beim Risikomanagement

Die internationalen Finanzdienstleister müssen sich in Sachen Risikomanagement auf neue Herausforderungen einstellen. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Studie “Global Risk Management Survey” der Unternehmensberatung Deloitte.

“Die Finanzkrise hat die Schwachstellen der Branche in grelles Licht getaucht. Deswegen haben wir Schlüsselbereiche wie Kredit-, Markt-, Liquiditäts- und operationale Risiken in der Studie analysiert und dabei herausgefunden, dass hier größere Unternehmen in der Regel besser aufgestellt sind”, kommentiert Jörg Engels, Partner Enterprise Risk Services bei Deloitte.

Lediglich 36 Prozent mit umfassendem ERM-System

Die Analyse deckt auf, dass fast die Hälfte der untersuchten Unternehmen nicht über ein umfassendes Enterprise Risk Management (ERM) System verfügt ? laut Deloitte das zentrale Instrument zur Risikoerfassung.

23 Prozent sind dabei, es zu implementieren, lediglich 36 Prozent setzen es bereits ein. Pikant: Ausgerechnet bei Investmentbanken geht die Quote gegen Null. Insgesamt wurde der ERM-Rahmen allerdings dennoch ausgeweitet und verhelfe den Unternehmen so bereits zu deutlichen Kosteneinsparungen, lobt Deloitte.

Für etwa die Hälfte der untersuchten Unternehmen gelten die Basel II-Regularien ? weitere sieben Prozent unterwerfen sich ihnen freiwillig. Es zeige sich, dass die “Großen” einen Schritt voraus sind ? sie bedienen sich laut Untersuchung deutlich häufiger des anspruchsvollen Basel II-Regelwerks, so die Studie.

Technische Möglichkeiten als Schwachpunkt bewertet

Obwohl nahezu alle Befragten ihr Management traditioneller Schlüsselrisiken für effizient halten, bewertet die Mehrheit ihre technologische Basis kritisch: Insbesondere bei der Datenerfassung sind viele mit der verfügbaren Infrastruktur unzufrieden.

Bei 77 Prozent der Befragten ist das Risikomanagement Chefsache ? die Verantwortung ist in der obersten Führungsebene angesiedelt. Mittlerweile haben 73 Prozent der Studienteilnehmer sogar einen Chief Risk Officer, der an die oberste Firmenleitung berichtet.

Im Rahmen der Studie wurden 111 internationale Finanzunternehmen mit Bilanzaktiva von insgesamt über 19 Billionen US-Dollar befragt. (hb)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...