Anzeige
Anzeige
17. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Fast 3.000 Euro für einen Neuen

Neue Vertriebsmitarbeiter zu gewinnen, kostet Unternehmen durchschnittlich 1.820 Euro ? inklusive indirekter Kosten sind es sogar 2.810 Euro. Dies ist das Ergebnis der Recruiting-Studie von Fink Training und der MC4MS, einer Managmentberatung für marktorientierte Unternehmensstrategien, Wiesbaden.

Mitarbeiter, die erfolgreich neue Berater für einen Finanzvertrieb anwerben, kassieren im Schnitt 1.300 Euro. Wird ein Headhunter engagiert, erhält dieser rund zwölf Prozent des Jahresgehalts eines neuen Vermittlers.

Branchenfremde Quereinsteiger weiterhin gefragt

Dabei suchen Versicherungsunternehmen überwiegend Ausschließlichkeitsvertreter (73 Prozent), lediglich 18 Prozent sind auf der Suche nach Maklern. Eine große Mehrheit setzt dabei auf Quereinsteiger aus anderen Branchen (87 Prozent), 13 Prozent wollen Kandidaten aus dem eigenen Metier.

Am häufigsten setzen die Befragten beim Recruiting auf die Empfehlung neuer Leute durch ihre Mitarbeiter (97 Prozent), an zweiter Stelle rangiert das Anzeigenschalten in Internet-Jobbörsen (88 Prozent), gefolgt von der telefonischen Direktansprache (85 Prozent). Stellenausschreibungen in Print-Medien (74 Prozent) belegen Platz Vier.

Infoveranstaltungen führen am ehesten zum Ziel

Damit sich potenzieller Nachwuchs umfassend über das personalsuchende Unternehmen informieren kann, setzen 71,9 Prozent eine Informationsbroschüre ein und mehr als jede zweite Gesellschaft (53,1 Prozent) organisiert Informationsveranstaltungen. Diese werden von den Befragten auch am erfolgversprechendsten gehalten. Dennoch nutzt mehr als ein Drittel (34,4 Prozent) dieses Mittel der Ansprache nicht. Jeder Vierte dagegen veranstaltet ein Mal im Monat ein Info-Event.

Im Schnitt neun Bewerbungen bis zum Richtigen

Um den richtigen Bewerber herauszufiltern, sind Interviews für die Unternehmen am wichtigsten (82 Prozent). Mehr als jedes Zweite (53 Prozent) überprüft die vergangenen Vertriebserfolge des Kandidaten. Knapp jede fünfte Gesellschaft (19 Prozent) nutzt das Assessmentcenter. Bevor endlich ein neuer Mitarbeiter gefunden ist, müssen Vertriebe und Versicherer durchschnittlich neun Bewerbungen sichten und 4,5 Bewerbungsgespräche führen.

Die vollständige Studie kann zu einem Preis von 490 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer unterwww.recruiting-studie.de bestellt werden. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...