30. Juli 2010, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklervertrieb: Social Media – die große Unbekannte

Social-Media-Anwendungen sind für viele Makler ein Buch mit sieben Siegeln. Einer Studie der Kölner Marktforscher von You Gov Psychonomics zufolge werden Kommunikations- und Vertriebsmöglichkeiten selten genutzt, die sich im Internet durch interaktive Web-2.0-Elemente ergeben.

Daten-social-media-web-2 0-127x150 in Maklervertrieb: Social Media - die große Unbekannte Vielfach würden sich die Bemühungen, im Netz Fuß zu fassen, auf „urtümliche“ Einrichtungen wie eine eigene Homepage beschränken, so die aktuelle Ausgabe der vierteljährlich erscheinenden Untersuchung “Makler-Absatzbarometer”. Aktuell haben demnach zwar mehr als drei Viertel aller befragten Makler eine ständige Präsenz im Internet, aber nur weniger als jeder Vierte nutzt aktiv Suchoptimierungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Google Adwords.

Entsprechend gering fällt laut Studie das berufliche Interesse an Social-Web-Anwendungen aus. Die durchaus bestehende Neugier bezieht sich bislang mehrheitlich auf die private Nutzung. Dabei biete sich, so Psychonomics, gerade dieses Feld für innovative Formen der Kommunikation zwischen Versicherern, Maklern und Kunden an. Hier können sich Versicherungsunternehmen durch kompetente und gezielte Beratungsleistungen deutlich vom Wettbewerbsumfeld abheben.

Zu den bekanntesten Online-Netzwerken unter Maklern gehören Xing, Facebook und Stay Friends. Gerade Xing erfreut sich einer sehr hohen Bekanntheit: Es ist bereits mehr als drei Viertel aller befragten Maklern ein Begriff und dominiert auch bei der Frage nach den meistgenutzten Netzwerken. Etwas weniger als zwei Drittel aller Befragten sind persönlich registriert, etwa drei Viertel bereits seit über einem Jahr, etwa zwei Drittel sogar schon über zwei Jahre. Facebook wird dagegen erst von jedem dritten Nutzer aus den Reihen der Makler länger als ein Jahr genutzt. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ich denke, nicht nur die Maklerbranche ist hierbei betroffen, sondern auch viele Dienstleister, die noch vorwiegend auf Branchenbucheinträge setzen und vielleicht noch eine eigene Homepage. Dass sie sich mit Social Media greifbarer für ihre Kunden präsentieren könnten – Twitter sollte hierbei nicht ausgelassen werden – und durch Tipps/ Infos auf ihrer Homepage weiterführenden Service für ihre Kunden und Besucher anbieten könnten, ist für viele unbekannt und nicht nachvollziehbar. Dabei schafft der Einsatz von Social Media einen Mehrwert und erhöht den Bekanntheitsgrad und das bei geringen Kosten. Ich biete gerade Einzelpersonen und Dienstleistern eine Profilschärfung und zeige Ihnen, welche Kommunikations- und Vertriebs-Möglichkeiten sie mit Social Media erhalten.

    Kommentar von Annabelle Meinhold — 30. Juli 2010 @ 14:43

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Kalter Krieg wird Märkte langfristig in Schach halten

Es ist zwar schwer vorherzusagen, wie sich US-Präsident Trump auf dem G20-Gipfel letztendlich verhalten wird. Unterm Strich gehen wir jedoch davon aus, dass die Verhandlungen um den Zollkonflikt eher positiv verlaufen werden und die Kommunikation zwischen den Präsidenten Trump und Xi einen freundlichen Tonfall haben wird.Denn beide brauchen ein günstiges Ergebnis, welches dies ist, erläutert Jean-Marie Mercadal, CIO beim französischen Asset Manager OFI in seinem Kommentar.

mehr ...

Berater

Bezahlverhalten: Jugendliche vertrauen auf Bargeld und wünschen sich finanzielle Bildung

Junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren nutzen zunehmend häufiger Banking-Apps über ihr Smartphone und sind der Überzeugung, dass sich digitale Bezahlmethoden wie Mobile Payment oder Kryptowährungen in Zukunft durchsetzen werden. Dennoch sind Barzahlungen bei jungen Menschen weiterhin sehr verbreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“KI benötigt internationale Regeln”

Eine aktuelle Studie von Horváth & Partners, für die mehr als 160 Finanzentscheider befragt wurden, offenbart enormen Nachholbedarf der Finanzabteilungen von Unternehmen. Cash. sprach mit Stefan Tobias, Partner bei Horváth & Partners, über die Gründe und weshalb sich die Finanzvorstände offensichtlich mit neuen Technologien so schwer tun.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...