Anzeige
Anzeige
23. Februar 2010, 10:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachwuchs: Berater mit Biss gesucht

Mit besten Bedingungen und Perspektiven wirbt die Finanzdienstleisterbranche um ihren Nachwuchs. Doch: Findet die Branche ihn auch oder tappt sie in die demografische Falle? Wie binden Vertriebe und die Assekuranz den Nachwuchs? Cash. hat recherchiert.

Berater-mit-Biss in Nachwuchs: Berater mit Biss gesucht

Text: Katja Schuld

Die Ausgangssituation: Die Notwendigkeit, privat für das Alter vorzusorgen ist unbestritten, der Bedarf ungebrochen – Finanzkrise hin oder her. Produkte und Anlagemöglichkeiten allerdings werden zunehmend komplexer. Qualifizierte Berater sind dringend gesucht – und zwar diejenigen, die dem Kunden durch den Angebotsdschungel helfen und für ihn ein passendes Vorsorgeportfolio zusammenstellen. Obendrein gehen in den nächsten Jahren mehrere tausend Berater und Versicherungsfachleute in den Ruhestand. Allein die Allianz beispielsweise rechnet in den nächsten fünf Jahren mit mehr als 1.000 Vertretern, die altersbedingt ausscheiden.

Welche Wege gibt es heute, um im Finanzvertrieb oder in der Assekuranz tätig zu werden? Das beginnt beim Kaufmann/-frau Versicherungen und Finanzen (IHK) und reicht über duale Studiengänge bis hin zu Traineeausbildungen. Es gestaltet sich mitunter schwierig, die einzelnen Ausbildungswege auseinanderzuhalten. Das bestätigt auch eine stichprobenartige Umfrage von Cash. zum einen unter Finanzvertrieben (zwölf Unternehmen), zum anderen unter Versicherern (25 Unternehmen). Vor allem in der Assekuranz wird zwischen dem Innen- und dem Außendienst unterschieden. Hier sind im Normalfall die Weichen von Anfang an gestellt. Während sich beispielsweise beim Dortmunder Versicherer Signal Iduna die Bewerbungen gleichmäßig verteilen, geht der Trend bei der Kölner HDI-Gerling Sachversicherungen tendenziell Richtung Innendienst.

Bei Finanzvertrieben, wie beim Hannoveraner Finanzdienstleister Formaxx, gibt es mittlerweile ein Ausbildungsmodell, bei dem der Auszubildende am Ende des dritten Lehrjahres entscheidet, ob er als selbstständiger Finanzberater oder in der Vertriebsassistenz im Regionalbüro arbeiten möchte. Nach bisherigen Erfahrungen verteilen sich die Absolventen dem Unternehmen zufolge zu etwa gleichen Teilen auf beide Karrieremöglichkeiten.

Wie die Branche Nachwuchs gewinnt

Die Instrumente, mit denen Vertriebe und Assekuranz neue Berater für ihr Unternehmen gewinnen, sind in weiten Teilen ähnlich. Doch werden diese aufgrund der unterschiedlichen Ausbildungswege getrennt voneinander betrachtet.

Die Versicherer suchen in erster Linie potenzielle Bewerber über Stellenanzeigen und Job-Messen. Die persönliche Ansprache und das Verteilen von Informationsflyern sind ebenfalls Mittel zur Nachwuchsgewinnung.

Lesen Sie auf Seite 2, wie die Finanzvertriebe ihren Nachwuchs finden

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...