Anzeige
27. September 2010, 13:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Beratung statt Verkauf – sonst nehmen Kunden Reißaus

Wer als Vermittler nur auf Verkauf aus ist und individuelle Lösungen nicht bieten kann, dem kehren die Kunden den Rücken und suchen sich einen neuen Berater – 85 Prozent würden das tun. Was der Berater bieten  muss, zeigt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung „Dauerhaft erfolgreich“.

Flucht-Weglaufen-Rennen-127x150 in Studie: Beratung statt Verkauf - sonst nehmen Kunden ReißausSo wollen 88 Prozent der 1.409 Befragten von unabhängigen Finanzberatern neutral, objektiv, ehrlich, offen und kompetent beraten werden. Der Finanzberater müsse eine Partnerschaft mit seinem Kunden eingehen, so die Studie. Zudem wollen die Kunden maßgeschneiderte Gesamtlösungen in den Bereichen Finanzen, Versicherungen und Vorsorge, und das auf lange Sicht und mit einem ihnen vertrauten Finanzberater.

Erfüllt der Berater die oben genannten Faktoren, sind der Studie zufolge knapp 92 Prozent der Befragten bereit, ihn zu 100 Prozent weiter zu empfehlen sowie alle ihre Finanzprodukte bei ihm abzuschließen.

Es sei wichtig, dass der Finanzberater auf der Seite des Kunden stehe, dessen Interessen voll und ganz vertrete und nicht den Weisungen von Produktanbietern nachgehe oder Vorgaben folge, die von „oben“ ausgegeben würden, sagt Stuart Truppner, Gründer und Geschäftsführer der Kronberger Unternehmensberatung. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Eine wunderbare Beschreibung meiner beruflichen Tätigkeit, die mich sehr darin bestärkt, auch weiterhin meine Kunden als Partner zu sehen. Nils Fischer AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 28. September 2010 @ 21:53

  2. Ich kann die Studie nur unterstreichen. Das der Finanzberater “verschrien” ist, ist wohl in erster Linie ein Werk der Medien, weil sich hier Sensationen vielleicht besser darstellen lassen als beim Bäcker oder Autoverkäufer. Es gibt überall schlechte und gute Fachleute, egal ob Bäcker, als Chef in einer Firma oder auch als Versicherungsmakler. Mit meinem bin ich jedenfalls rundweg zufrieden, da hier die Beratung an erster Stelle steht.

    Kommentar von fradiri — 28. September 2010 @ 14:39

  3. Der Beruf des Finanzberaters ist sehr verschrien, denn jeder weiß, das diese Personen nur von Provision leben.

    In Vorleistung zu gehen mit einer kostenlosen und gleichzeitig auch guten Beratung – das schaffen nur die wenigsten.

    Aber am Ende kauft man bei dem Menschen – d.h. kostenlose Beratung und das Risiko, nichts zu verdienen muss in Kauf genommen werden, um langfristig erfolgreich sein zu können!

    Kommentar von Onassis — 27. September 2010 @ 17:58

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...