Anzeige
21. November 2011, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparkassen-Umfrage: Sparen ist ‘in’

Erstmals seit fünf Jahren gibt es wieder mehr Sparer als Nicht-Sparer. Der zurückliegende Aufschwung hat die diesbezüglichen Möglichkeiten der Bundesbürger verbessert. Zugleich wird vor dem Hintergrund sich eintrübender Perspektiven eine höhere Sparnotwendigkeit gesehen. 

Andreas J. Zehnder, Vorstandsvorsitzender des Bausparkassenverbands

Die im Herbst 2011 zum 43. Mal durchgeführte repräsentative Umfrage zum Sparverhalten der Bundesbürger wurde von TNS Infratest im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen durchgeführt. Interviewt wurden dabei über 2.000 Bundesbürger im Alter von 14 Jahren und mehr. Demnach legen 51,1 Prozent der Bundesbürger derzeit Geld auf die hohe Kante – 3,3 Prozentpunkte mehr als bei der Sommerumfrage 2011.

Andreas J. Zehnder, Vorstandsvorsitzender des Bausparkassenverbands

Andreas J. Zehnder

“Durch den Rückgang der Arbeitslosigkeit und die gute Auftragslage in den Betrieben können mehr Menschen sparen”, erklärt der Vorstandsvorsitzende des Bausparkassenverbands Andreas J. Zehnder. “Sie wollen aber auch mehr sparen, um Vorsorge für die Zukunft zu treffen oder sich zurückgestellte Konsumwünsche später erfüllen zu können”

In der Rangliste der Sparziele, die sich aus der Umfrage ergibt, liegt die “Altersvorsorge” nach wie vor ganz vorne. 65,9 Prozent der Bundesbürger sparen für diesen Zweck. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber der Sommerumfrage um 3,8 Prozentpunkte. Auf Platz 2 folgt das Sparziel “Konsum/Spätere Anschaffungen” mit 57,6 Prozent und einem Anstieg um 1,5 Prozentpunkte. Drittwichtigstes Sparziel bleibt laut der Erhebung der “Erwerb/Renovierung von Wohneigentum” mit 51,4 Prozent – und einem Plus von 0,8 Prozentpunkten. Den vierten Platz nimmt das Sparziel “Kapitalanlage” ein. Hier steht laut TNS Infratest jedoch ein Minus von 3,2 Prozentpunkten zu Buche. “Wie man sieht, ist die Diskussion über das Rettungspaket für Griechenland und die damit einhergehende Verunsicherung der Bundesbürger nicht ohne Auswirkung geblieben”, interpretiert Zehnder.

Auf die Frage nach dem künftigen Sparverhalten gaben 71,2 Prozent an, künftig gleich viel zu sparen wie bisher (Sommerumfrage: 71 Prozent). 9,6 Prozent wollen mehr sparen (Sommerumfrage: 9,7 Prozent). Der Anteil der Bundesbürger, die künftig weniger sparen wollen, liegt bei 11,4 Prozent (Sommerumfrage: 12,1 Prozent).

Andreas J. Zehnder, Vorstandsvorsitzender des Bausparkassenverbands

Die verbesserte Sparfähigkeit und das Bewusstsein für eine höhere Sparnotwendigkeit zeigen sich auch beim Sparklima-Index des Verbandes. Er wird als Saldo aus den Prozent-Anteilen derjenigen, die künftig mehr sparen wollen, und derjenigen, die künftig weniger sparen wollen, berechnet. Der Indexwert verzeichnete demnach einen nochmaligen Anstieg von minus 2,4 auf  minus 1,8 – den höchsten Stand seit 2000. (te)

Fotos: Shutterstock, Verband der Privaten Bausparkassen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...