19. Mai 2011, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionsoffenlegung: Sind die Würfel jetzt gefallen?

Die Frage, ob freie Anlageberater ungefragt über Provisionen aufklären müssen, beschäftigt ständig die Gerichte. Jetzt hat der BGH in einem Urteil nochmals bestätigt, dass im freien Vertrieb keine allgemeine Verpflichtung besteht. Damit ist nun – fast – alles geklärt.

Zacher-tt in Provisionsoffenlegung: Sind die Würfel jetzt gefallen?

Text: Professor Dr. Thomas Zacher, Kanzlei Zacher & Partner

Kaum ein Thema aus dem Bereich der Vertriebshaftung hat die Gerichte in den letzten Jahren so beschäftigt wie die Frage nach der Pflicht zur Offenlegung von Provisionen. Im Rahmen des bankgebundenen Vertriebes hat die Rechtsprechung ausgehend zunächst von einigen spezialgesetzlichen Regelungen die Pflicht zur aktiven Offenlegung der konkret bezogenen Provisionen und sonstigen Vorteile aus der (erfolgreichen) Vermittlung gegenüber dem Kunden derart erweitert, dass dort schließlich von einer produktunabhängigen Pflicht zur Offenlegung gesprochen werden konnte.

Kernpunkt zur Begründung dieses Grundsatzes war und ist, dass neben den allgemeinen Anforderungen an anleger- und produktgerechte Beratung – wobei die Vertriebskosten selbstverständlich auch unter dem Aspekt der zutreffenden Information über die weichen Kosten des Produkts eine Rolle spielen können – der Kunde über einen möglichen Interessenkonflikt aufzuklären ist.

Nur durch die konkrete Kenntnis der Provisionshöhe, so argumentiert die Rechtsprechung, kann der Kunde einschätzen, inwieweit der Berater objektiv oder – auch – im eigenen Provisionsinteresse eine bestimmte Empfehlung ausspricht.

In der Praxis wurden im Bezug auf diese Haftungsgrundsätze – gerade auch bei Banken – in den vergangenen Jahren viele Einzelfragen diskutiert. So etwa die Frage, ob diese Rechtsprechung nur bei verdeckten Provisionen „hinter dem Rücken des Kunden“ gilt oder bei schlichter Vermittlungstätigkeit ohne Anspruch einer umfassenden Beratung nicht gilt (was manche Gerichte bejahten).

Freie Anlageberater ausgenommen

Viel grundsätzlicher stellte sich jedoch die Frage, ob diese Rechtsprechung auch außerhalb des Bankensektors und der durch Spezialgesetze wie zum Beispiel dem Wertpapierhandelsgesetz ausdrücklich geregelten Assetklassen generell auf den freien Vertrieb anwendbar wäre.

Seite 2: Warum sich dem Urteil des BGH nicht alle Gerichte anschlossen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...