Anzeige
27. Juli 2011, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Finanzvergleichsseiten einflussreich

Die Bedeutung von Finanzvergleichsseiten bei der Anbieter- und Produktauswahl nimmt zu. Allein in den vergangenen drei Monaten infomierten sich 1,4 Millionen Bundesbürger auf diesem Weg, wie eine Studie zeigt.

Mann-Computer-127x150 in Studie: Finanzvergleichsseiten einflussreichInsgesamt haben rund 17,5 Millionen der Deutschen schon mal auf Finanzvergleichsangebote im Internet zurückgegriffen. Das ist jedenfalls das Ergebnis der aktuellen Marktstudie “Comparison Check Finanzen 2011″ des Kölner Markt- und Beratungsinstituts You Gov Psychonomics, für die 1.000 volljährige Bundesbürger befragt wurden.

Demnach haben 81 Prozent der Finanzvergleichsseitennutzer der vergangenen drei Monate diese mehr als einmal besucht. 52 Prozent griffen dabei auf Dienste von mindestens drei unterschiedlichen Seiten zurück. Am häufigsten wird auf den Vergleichsseiten nach Tagesgeld-Angeboten, Kfz-Versicherungen, Girokonten und Krediten beziehungsweise Darlehen gesucht.

„Vor allem für vermeintliche Commodity-Produkte, die einfach und vergleichbar erscheinen, greifen Kunden auf Vergleichsrechner zurück. Ein hochwertiges Beratungsangebot für auf den zweiten Blick komplexe Produkte darf dann aber nicht fehlen”, so You-Gov-Psychonomics-Vorstand Dr. Oliver Gaedeke. Denn gut ein Drittel der Nutzer wünsche sich eine weiterführende Beratung durch die Vergleichsseiten.

Die bekanntesten Portale Deutschlands

Über zwei Drittel der Nutzer von Vergleichsrechnern haben ein bestimmtes Produkt und zum Teil auch einen bestimmten Anbieter im Kopf, wenn sie ihre Suche starten. Bei diesen gezielten Suchanfragen ändert über ein Drittel der Konsumenten ihre Vorauswahl aufgrund der Informationen aus den Vergleichsrechnern (vier Prozentpunkte mehr als in 2010).

Dieser zunehmende Einfluss schlägt sich auch in der gestiegenen Bereitschaft für alle untersuchten Finanzprodukte nieder, auf den Vergleichsseiten selbst auch den Abschluss zu tätigen. Sie liegt im Schnitt bei rund 15 Prozent der Nutzer.

Die bekanntesten Finanzvergleichsseiten Deutschlands heißen 2011 (in alphabetischer Reihenfolge) Check24.de, Finanzscout24.de, Günstiger.de, Preisvergleich.de und Tarifcheck24.de. Dabei ist Check24.de der Aufsteiger des Jahres. Die gestützte Bekanntheit von Check24.de stieg im vergangenen Jahr von 53 auf 67 Prozent.

Auch in den Spitzenplätzen der favorisierten Seiten (Relevant Set) konnte sich Check24.de etablieren – neben (in alphabetischer Reihenfolge) Geld.de, Finanzscout24.de, Günstiger.de, Preisvergleich.de und Tarifcheck24.de. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...